ELSFLETH „Besser geht’s nicht!“ Diese Meinung teilten die zahlreichen Mitglieder des Segelclubs „Weserstrand“ Elsfleth (SWE) auf der Jahreshauptversammlung nach den Berichten der Vorstandsmitglieder, inklusive des Kassenberichts durch Kassenwart Kai-Uwe Seegers. Da stand es ausser Frage, die bewährte Vorstandscrew am Ruder zu belassen und einstimmig wieder zu wählen. 1. Vorsitzender bleibt Jonny Giessel, 2. Vorsitzender Heinz Onken, Jugendwart Thorsten Gebken-Wiesensee, Kassenwart Kai-Uwe Seegers, Schriftwart Matthias Hasselder, Sportwart Peter Buchmann, Bootswarte Olaf Klävemann, Oliver Köhlken und Manfred Müller. Neuer Kassenprüfer wurde Christoph Wand.

„Besser geht’s nicht“ – das bezog sich auch auf die Fortschritte im baulichen Sektor, auf die Zusammenarbeit der Vorstandsriege, auf den Wassersport- und Regattabereich, die Jugendarbeit und auf das gesellschaftliche Leben des Segelclubs. Nur das Wetter 2007… darüber mochte Schriftwart Matthias Hasselder kaum ein Wort verlieren: „Negatives lässt man einfach weg.“

Positiv vermerkte Hasselder, dass die Schleuse am Yachthafen seit über 25 Jahren, nicht zuletzt dank des Fingerspitzengefühls der drei Schleusenwärter, problemlos funktionierte. Doch dann kam „Tilo“: Im November 2007 wurde die Schleusenanlage vom Orkan stark beschädigt. Der SWE holte die bereits vorliegenden Modernisierungspläne aus der Schublade und zwei Projektgruppen befassten sich mit dem Umbau des Schleusenhauses sowie der Modernisierung von Hydraulik und Elektrik. „Angesichts der geballten Arbeitsbereitschaft sind wir zuversichtlich, dass zum Saisonbeginn unsere Schleuse wieder funktionsfähig ist und auch die nächsten 25 Jahre ihren Dienst versehen wird,“ so Hasselder. Für das regelmäßige Räumen der Untiefe vor der Schleuse hat der SWE die Genehmigung des Wasser- und Schifffahrtsamtes. Die Renovierung der Sanitärräume wird Aufgabe der nächsten Jahre sein. Dank richtete der SWE an das Vereinswirtsehepaar Gerd und Monika Petter. Sie hätten dazu beigetragen, dass das „Bootshaus“ zu

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Wesermarsch kompakt" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

einem beliebten Ziel für Jedermann geworden ist. Weiterer Dank ging an zahlreiche Skipper, die weit über das normale Maß hinaus für den Verein tätig waren. „Durch den Einsatz unserer Mitglieder sind im SWE viele Dinge möglich geworden,“ so der Vorsitzende Jonny Giessel, „das zeigt, wir sind mehr als nur eine Interessengemeinschaft ,Liegeplatz‘.“

Die diesjährige Skipperehrung erhielt das SWE-Mitglied Karl-Heinz Möhring, geehrt wurden Klaus Segatz für 60-jährige Mitgliedschaft, Lorenz Findeisen, Klaus Lampe, Heide Schwandt, Dr. Peter Gatzert und Rolf Lösekann (alle 40 Jahre), für 25-jährige Mitgliedschaft Jochen Töllner, Hans Langer, Iris Groß, Bernd Muchow und Sven Hansen. Zurzeit zählt der SWE 467 Mitglieder, davon 81 Jugendliche bis 18 Jahre und 14 Jugendliche über 18 Jahre.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.