CUXHAVEN Elf Chancen besaßen die heimischen Kegler auf eine DM-Teilnahme. Zweimal ging der Wunsch in Erfüllung.

Mit elf Startrechten waren die Wesermarschkegler bei den Landesmeisterschaften in Cuxhaven vertreten. Zwei Fahrkarten für die Deutschen Meisterschaften am Donnerstag, 14. Juni (Mixed), sowie Sonnabend und Sonntag, 16. und 17. Juni (Herren), in Cuxhaven wurden gelöst. Zum einen verschaffte sich Thomas Rudolph im Herren-Einzel mit Platz sechs die Teilnahme, zum anderen wurde er mit seiner Mixed-Partnerin Kathrin Voigt Vierter, womit er sich ein weiteres Startrecht in Cuxhaven erkämpfte. Für die übrigen Teilnehmer aus der Wesermarsch war bei der Landesmeisterschaft Endstation.

Die Nordenhamer Damen-Mannschaft, die erst kurzfristig für Jever nachgerückt war, fand kein richtiges Konzept. Alle vier Starterinnen erreichten nicht ihr Soll, blieben mit 3315 Holz 45 Holz unter dem Schnitt und weit unter ihren Möglichkeiten und kamen nur Platz zwölf. Zum Team gehörten Martina Waldschmidt (827), Heike Hölscher (825), Sabine Rudolph (827) und Kathrin Voigt (836). Sieger wurden erwartungsgemäß die Bundesliga-Keglerinnen aus Cuxhaven (3541).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei den Herren hatte Vereinsportwart Thomas Rudolph mit einigen Ausfällen zu kämpfen, denn Lars Schröder, Wolfgang Krupp und Wolfgang Büsing standen nicht zur Verfügung, so dass dafür Hergen Kolbe, Michael Truderung und Heinz Ostermann nachrückten. Jörn Cordes (884) und Thomas Rudolph (900) meisterten ihre Sache wie gewohnt, doch für Michael Truderung (858) und Hergen Kolbe (837) waren diese Bahnen nicht nach ihrem Geschmack, so dass sie mit 3479 Holz Neunter von zwölf Teams wurden. Hier siegte Hannover (36440.

Im Wettbewerb Paar-Damen rutschten Kathrin Voigt/Sabine Rudolph mit 853 Holz als Zwölfte in den Endlauf. Sie konnten sich mit einem schwachen Ergebnis von 824 Holz nicht nach vorne kämpfen und blieben Zwölfte.

Im Mixed erwischten Kathrin Voigt/Thomas Rudolph mit 879 Holz einen guten Start und wurden Vorlauf-Sechste. Im Endlauf lief es ähnlich gut. Vor den letzten zehn Wurf lagen sie an sechster Stelle. Zwei Wurf vor Schluss waren die Gegner um Platz vier fertig, hatten ein Plusholz von 37, ebenso wie Voigt/Rudolph. Mit einer Acht und einer Sieben kamen sie auf Plus 38 und entschieden den Kampf um die letzte DM-Karte für sich und konnten sich wie im Vorjahr für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren.

Die Braker Herren-Paarung Jonny Jonas/Otmar Buschmann erzielten zwar gute 875 Holz, doch die Endlauf-Teilnahme verpassten sie damit nur um vier Holz und schieden somit auf dem 16. Platz unter 24 gestarteten Paaren im Vorlauf aus.

Im Einzel der Senioren B gingen mit dem Nordenhamer Hans-Jürgen Schmidt und dem Braker Jonny Jonas zwei Wesermarschkegler an den Start unter den 24 Teilnehmern. Während Schmidt keine Einstellung zur Bahn fand und mit nur 839 Holz den 22. Platz erreichte, kam Jonas mit 858 Holz auf den 16. Platz, was nicht für den Endlauf reichte.

Bei den Junioren nahm Tobias Ostermann erstmals an einer Landesmeisterschaft teil und wurde mit guten 852 Holz unter zwölf Teilnehmern Neunter. Auch Claudia Büsing ging bei den Juniorinnen erstmals bei einer Landesmeisterschaft an den Start. Bei den elf Teilnehmerinnen spielte sie mit 858 Holz ein gutes Ergebnis. Doch für die Teilnahme am Endlauf waren dies fünf Holz zu wenig.

Im Herren-Einzel nahmen mit Thomas Rudolph und Jörn Cordes zwei Nordenhamer teil. Jörn Cordes erzielte im Vorlauf 892 Holz und wurde Elfter, Thomas Rudolph spielte sehr gute 904 Holz und konnte sich als Vierter für das Finale qualifizieren. Hier lief es für Cordes, der 882 Holz erzielte, nicht mehr so gut, so dass er als Zehnter ausschied. Besser machte es Rudolph. Wie im Vorlauf spielte er die Bahnen, so dass 903 Holz auf seinem Startzettel standen. Er hatte somit exakt das gleiche Ergebnis wie Bert Maashöfer aus Stade erzielt, so dass es ein Stechen um Platz fünf gab, da Rudolph mit 4:5 verlor, aber mit Rang sechs ohnehin das DM-Ticket gelöst hatte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.