Die Vorstände der Raiffeisenbank Wesermarsch-Süd, Christiane Thürlings und Gerd Borchardt, haben während einer Feierstunde in Wiechmanns Weserhotel in Brake einige Jubilare ausgezeichnet. Der Privatkundenberater Hartmut Heidemann gehört nunmehr seit 40 Jahren zum Betrieb. Er erhielt zu diesem Anlass auch eine Urkunde des Genossenschaftsverbandes Weser-Ems. Seit 10 Jahren sind auch Marita Schröttke und Robin Schippers bei der Raiffeisenbank tätig.

Nach über 47 Jahren Betriebszugehörigkeit in der Raiffeisenbank Wesermarsch-Süd wurde Heiko Kirst in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Kirst war in den vergangenen Jahren als stellvertretender Leiter der Kreditabteilung tätig. Ebenfalls in den Ruhestand verabschiedet wurde Rolf Klockgether. Er war seit mehr als 22 Jahren als Kurierfahrer und Hausmeister tätig. Christiane Thürlings und Gerd Borchardt würdigten die langjährige und treue Tätigkeit der beiden – jetzt ehemaligen – Mitarbeiter.

Angehende Bootsbauer des 3. Lehrjahres trafen sich im Anschluss an die überbetrieblichen Lehrgänge Kunststoff- und Metalltechnik am Käseburger Strand, um der Taufe eines neu gefertigten Bootes einen würdigen Rahmen zu verleihen. Bei Bratwurst und Kaltgetränken wurden Aussehen und Fahreigenschaften des Bootes begutachtet und für tauglich befunden, teilt Brigitte Böse von der Kreishandwerkerschaft mit.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Erstmals wurde – unter dem Dach der Kreishandwerkerschaft Wesermarsch – in den Räumen des BBZ ein 4-Meter-Motorboot (Gleiter) im Handauflegeverfahren gefertigt. Als Materialien wurden Polyesterharz und Glasfasern gewählt. Die Duchten wurden als Sandwichkonstruktion ausgeführt.

Zu Beginn der Taufe riss der Himmel auf und ein strahlend blauer Nachmittag und auflaufendes Wasser verleiteten die Anwesenden zu sehr intensiven Probefahrten. Gleiteigenschaften, Manövrierverhalten und Stabilität wurden auf Herz und Nieren geprüft und für gut befunden.

Seit dem Jahr 2002 finden alljährlich in den Räumen des BBZ überbetriebliche Lehrgänge für die Auszubildenden im Bootsbauerhandwerk statt. Insgesamt werden innerhalb der Ausbildung im Bootsbauerhandwerk fünf Lehrgänge angeboten. Eine Besonderheit in Brake kennzeichnet die Verbindung von schulischem Theorieunterricht und Lehrgangsinhalten in der überbetrieblichen Ausbildung. Das bedeutet eine intensive Kooperation der Ausbildungspartner Berufsbildende Schulen für den Landkreis Wesermarsch und der Kreishandwerkerschaft Wesermarsch. So werden Kostenberechnungen, Zeichnungen, Arbeitsablaufpläne, Materiallisten etc. im schulischen Unterricht erarbeitet, um dann in der Praxis umgesetzt zu werden. Im Holzkurs wird etwa ein Schwertkasten mit Schwert, im Metallkurs ein Ruderblatt und im Kunststoffkurs ebendieses Boot gefertigt. Außerdem finden zwei Maschinenlehrgänge statt.

Im Metallkurs werden während der Fertigung eines Ruderblattes aus Aluminium unterschiedliche Schweißverfahren (MAG, MIG, WIG) erläutert und angewendet. Weitere Schwerpunkte des Kunststoffkurses sind der Umgang mit verschiedenen Harzsystemen und Fasermaterialien, der Formenbau, neue Fertigungstechniken (Vakuum- und Vakuuminfusionsverfahren) sowie Reparaturen an Kunststoffrümpfen.

Seit dem 1. August 2011 werden in Brake neben dem herkömmlichen Bootsbauer der Fachrichtung Neu-, Aus- und Umbau auch Bootsbauer der Fachrichtung Technik ausgebildet.

Die Bootsbauerausbildung umfasst heute neben dem fachgerechten Umgang mit den verschiedenen Materialien auch den Einbau, die Wartung und die Pflege von Motoren, Heizungs-, Ruder-, Navigations-, Radaranlagen und vielem mehr. Im Rahmen der schulischen Ausbildung wurde vor einiger Zeit aus diesem Grund neben dem fachtheoretischen Unterricht auch der Anteil an fachpraktischem Demonstrationsunterricht erhöht. Neben dem Technikanteil werden auch Fertigkeiten und Kenntnisse im modernen Holzbootbau und der neuzeitlichen Oberflächenbehandlung vermittelt.

Die Auszubildenden, die für jeweils vier bis acht Wochen im Blockunterricht beschult werden, kommen aus dem gesamten Bundesgebiet. Aus diesem Grunde werden auch ständig preisgünstige Unterbringungsmöglichkeiten gesucht. Wer Zimmer oder kleine Wohnungen zur Verfügung stellen möchte, sollte sich mit den Berufsbildenden Schulen für den Landkreis Wesermarsch unter Telefon  04401/ 922131 in Verbindung setzen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.