Brake Aufgrund eines Defektes an der Braker Hafenschleuse wird ihre Sanierung auf das Frühjahr verschoben. Während der Bauarbeiten wurde ein Leck entdeckt, welches ein zur Sanierung nötiges Auspumpen verhinderte (NWZ  berichtete), da weiter Wasser in den Innenbereich strömte. „Wir haben das Leck repariert und mussten die Sanierung verschieben, da bis zum 15. September die Deichsicherheit wieder hergestellt sein muss“, sagt Dörte Schmitz vom Betreiber N-Ports. Sicherheit ginge vor. Die 40 Jahre alte Schleuse sei mit ihren zwei Toren bereit für die Sturmfluten im kommenden Winter und laufe nun wieder im normalen Betrieb. „In diesem ist uns das Leck vorher nicht aufgefallen. Der Verschleiß war höher als erwartet“, so Schmitz. Schäden Unterwasser seien schwer auszumachen. Die Kosten für Reparatur und Instandhaltung trägt der Betreiber.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.