Dalsper Die Moorriemer Ohmsteder Sielacht wurde 1965 durch Zusammenschluss gegründet und umfasst das Gebiet von ursprünglich 17 Siel-Wasser-Mühlen und Verlatachten. 15 Jahre lang war Jürgen Büsing stellvertretender Verbandsvorsteher von Gustav Büsing aus Burwinkel.

„Das war immer eine tolle Zusammenarbeit und ich habe viel gelernt“, sagt Jürgen Büsing aus Dalsper, der nun seit sechs Jahren Verbandsvorsteher ist. Sechs Zubringer-Schöpfwerke in Bardenfleth, Nordermoor, Neuenfelde, Wurpland, Lienen Nord und Dalsper hat sein Gebiet.

Das Zubringerschöpfwerk in Dalsper wurde im Sommer 1963 in Betrieb genommen. Nun feiert es seinen 50. Geburtstag. Genauso alt ist die Pumpenanlage mit ihren zwei Pumpen. „Die hat uns nie im Stich gelassen, sie ist eine der wichtigsten im Gebiet“, sagt Büsing. Nun hat sich die Anlage eine Sanierung verdient.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Schöpfwerkswärter Frank Heidenreich und Sielacht-mitarbeiter Florian Dierks haben dazu beste Vorarbeit geleistet. Der Keller musste zuerst trockengelegt werden. Dafür wurde eine etwa vier Meter hohe Spundwand eingesetzt. Dann haben die Männer den Motor und das Getriebe abgebaut, um anschließend den riesig großen und fünf Tonnen schweren Läufer und seinen Trichter, der 50 Jahre unter Sielwasser lag, mit einem Kettenzug aus dem Pumpengehäuse zu hieven. Für den Trichter wurde ein neuer Schleißring gefertigt und eingesetzt. Die Männer haben die Pumpe selbst verladen und nach Brake gebracht.

Dort wurde sie fachmännisch saniert. Lager und Dichtungen generalüberholt. Zudem hat sie einen frischen Anstrich bekommen. „Wir sind sehr zufrieden mir der präzisen Zusammenarbeit“, sagt Büsing.

Drei Monate war eine Pumpe außer Betrieb. „Wir liefen also nur auf halber Leistung. Wir konnten nur 5500 Liter statt 11000 Liter pro Sekunde pumpen“, sagt Verbandstechniker Wilfried Pieper.

„Im Mai waren die Pumpen wegen starker Regenfälle 42 Stunden im Dauereinsatz. Im Durchschnitt laufen sie 500 Stunden im Jahr“, informiert der Verbandstechniker. Nun haben seine Mitarbeiter die Pumpe wieder nach Hause geholt, den Koloss ins Pumpenhaus geschafft und den Einbau vorbereitet.

Für die Gewährleistung kamen Jan Dirk Steenken und Kim Oliver Härtel von der Firma Barghorn vorbei, erst dann durfte der riesige Propeller wieder in dem Pumpengehäuse verschwinden. Anschließend durfte er wieder in Gang gebracht werden.

Die Moorriemer Ohmsteder Sielacht ist der einzige Verband in ganz Niedersachsen, der zusätzlich noch 150 Kilometer Wirtschaftswege pflegt, betreut und Instand hält.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.