Infektionen In Rodenkirchen
Kein Hinweis auf Noro-Viren an der Oberschule

Das Landesgesundheitsamt konnte den Virus nicht nachweisen. Dennoch geht es weiter davon aus, dass sich die betroffenen Schüler mit dem Noro-Virus angesteckt haben.

Bild: Henning Bielefeld
Der Sanitätsraum der Oberschule Rodenkirchen wurde wegen Verdachts auf Norovirus gesperrt.Bild: Henning Bielefeld
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Rodenkirchen Die Proben, die das Landesgesundheitsamt bislang untersucht hat, haben keinen Hinweis auf Noroviren an der Oberschule Rodenkirchen erbracht. Das teilt Matthias Sturm, der Sprecher der Kreisverwaltung, auf Anfrage der NWZ mit. Dennoch gehe das Kreisgesundheitsamt weiterhin davon aus, dass sich die betroffenen Schüler mit genau diesem Virus angesteckt haben.

„Dieser Erreger kommt schnell und geht auch schnell wieder“, erläuterte Sturm. Weil noch weitere Proben untersucht werden müssen, sei es aber durchaus möglich, dass das Virus doch noch entdeckt werde. Die Oberschule war Ende vergangener Woche wegen einer hohen Zahl von Magen- und Darm-Erkrankungen für zwei Tage geschlossen worden – ein bisher einmaliger Vorgang in der Wesermarsch.

Das könnte Sie auch interessieren