Elsfleth „Ist der maritime Standort Deutschland nach der Krise noch zukunftsfähig? Dieser Frage werden sich am Donnerstag, 13. November, gleich drei Referenten auf Einladung des Elsflether Schifffahrtsforums stellen. Beginn ist um 19.30 Uhr in der Aula des Fachbereichs Seefahrt der Jade-Hochschule an der Weserstraße 52.

Der Sprecher des Schifffahrtsforums, Marc Dieterich, wird drei profunde Kenner der Materie begrüßen. Dazu zählen die Referenten Folker Hellmeyer und Heinrich Goller. Hellmeyer ist Chefvolkswirt und Chefanalyst der Bremer Landesbank. Goller ist Geschäftsführer der Containerterminal GmbH, Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA). Ein weiterer Gast wird Alfred Hartmann aus Leer sein. Er ist Inhaber der Reedereigruppe Hartmann und Präsidiumsmitglied im Verband Deutscher Reeder mit Sitz in Hamburg.

Wie Marc Dieterich mitteilt, hatte im Jahr 2008 eine weltweite Konjunkturkrise den maritimen Sektor hart getroffen. Frachtraten waren im freien Fall, Ladungsmengen brachen ein und Schiffe fuhren nicht ausgelastet, oder aber wurden aufgelegt. Während der Podiumsdiskussion möchte das Elsflether Schifffahrtsforum nun der Frage auf den Grund gehen, „wo wir heute stehen, beziehungsweise was in Zukunft zu erwarten ist“, so Marc Dieterich in der Einladung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wie es heißt, steht immer noch mehr Frachtraum als Ladung zur Verfügung, was sich weiter auf die Frachtraten auswirkt und dazu führt, dass Reeder ihre Kapital- und Betriebskosten nicht decken können. Um dem begegnen zu können, würden Reeder immer größere Schiffe ordern, um die Kosten beispielsweise pro Container zu senken, oder aber bilden Allianzen; ersteres führe nicht gerade dazu, dass die Überkapazitäten aus dem Markt verschwinden, und letzteres wirke sich auf die Terminalbranche aus, weil Ladung zwischen den Terminalbetrieben verschoben wird.

 Dem Freundeskreis der Seefahrtschule gehören der Schulschiffverein „Großherzogin Elisabeth“, der Nautische Verein Niedersachsen von 1865, die Nautische Kameradschaft Visurgis, die Nautische Verbindung Roter Sand sowie der Verein Freunde der Seefahrtschule Elsfleth an. Da das Parkplatzangebot vor dem Fachbereich durch Bauarbeiten eingeschränkt ist, wird empfohlen, auf die Parkplätze unterhalb des Campus auszuweichen.

Anmeldungen werden entgegengenommen unter Telefon   04404/2884118, Fax-Nummer 04404/92884141 sowie per E-Mail unter


     kerstin.wiegmann@jade-hs.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.