Blexen Wenn eine Firma die Stammbelegschaft verkleinern will, versetzt das naturgemäß den Betriebsrat in Alarmstimmung. Das ist auch bei der Kronos Titan GmbH nicht anders. Aber es gibt einen entscheidenden Unterschied: Bei dem Chemieunternehmen mit Standorten in Blexen und Leverkusen erfolgt der Personalabbau nicht über Kündigungen, sondern auf freiwilliger Grundlage. Im Zuge des im Juni angekündigten Sparprogramms haben inzwischen rund 25 Mitarbeiter das Kronos-Titan-Werk in Blexen verlassen und dafür eine Abfindung ausgezahlt bekommen.

Sinkende Erlöse

Wie berichtet, hat die in den USA beheimatete Konzernleitung weltweit an allen Kronos-Standorten einen Personalabbau angeordnet, um die Ausgaben zu senken und damit auf die Erlöseinbußen zu reagieren. Wie viele Stellen jeweils pro Niederlassung einzusparen sind, wurde nicht öffentlich gemacht.

Auch der Blexer Werkleiter Peter Aengeneyndt hält sich mit genauen Zahlen zurück. Er bestätigt aber, dass sich mehr Interessenten als erforderlich für das Freiwilligenprogramm angemeldet haben. Hinzu kamen nach seinen Angaben bis Ende Juni noch einige Abgänge durch Pensionierungen. Insgesamt hat sich somit die Beschäftigtenzahl bei Kronos Titan in Blexen von 380 auf etwa 350 reduziert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wenn die Personaleinsparung nicht auf einvernehmliche Weise zustande gekommen wären, hätten Entlassungen gedroht.

Laut Peter Aengeneyndt nahmen vor allem Mitarbeiter, die gerne vorzeitig in den Ruhestand wechseln wollten, das Abfindungsangebot wahr. Die Höhe des „Abschiedsgeldes“ richtete sich nach dem Alter und der Betriebszugehörigkeit.

Effizienz erhöhen

Da die Abgänge innerhalb nur weniger Wochen erfolgt sind, müssen kurzfristig die Arbeitsabläufe in den betroffenen Abteilungen angepasst werden. Dafür hat die Werkleitung in Absprache mit dem Betriebsrat organisatorische Umstrukturierungen auf den Weg gebracht. Das Ziel lautet, mit mehr Effizienz und weniger Personal die gleiche Leistung zu erreichen. „Das ist nicht leicht“, sagt der stellvertretende Betriebsratsvorsitzender Uwe Langbehn, „aber wir müssen mit der Situation umgehen.“ Die Arbeitnehmervertretung werde darauf achten, dass es in der derzeitigen Phase der Umorganisation nicht zu unvertretbar hohen Belastungen der Beschäftigten komme.

Dass die Belegschaftsstärke verringert wurde, sei aus Sicht des Betriebsrates „bestimmt nicht schön“. Aber weil der Stellenabbau auf freiwilliger Basis stattgefunden habe, gebe es keine Handhabe dagegen.

Auf Nachfrage der NWZ  betont Werkleiter Peter Aengeneyndt, dass die Personalkürzungen „nicht standortbedingt“ vorgenommen worden seien. Dazu hätte die Entwicklung des Blexer Werkes auch wenig Anlass gegeben. Der Titandioxid-Betrieb produziert in Volllast und wird in diesem Jahr fast die maximale Kapazität erreichen. Das sind 57 000 Tonnen Grundkörpermaterial und 79 000 Tonnen Fertigprodukt. Nur weil demnächst einige seit langem geplante Wartungsarbeiten anstehen, können die 100 Prozent nicht ganz erreicht werden.

Ausschlaggebend für den Sparkurs sind die sinkenden Verkaufspreise für Titandioxid. Daran wiederum ist nach den Angaben von Klemens Schlüter, Geschäftsführer der Kronos Titan GmbH in Leverkusen, ein Überangebot auf dem weltweiten Markt schuld. Weil es nicht mehr möglich sei, den Kostendruck an die Rohstofflieferanten weiter zu geben, müssten alle Kronos-Standorte ihre Ausgaben zurückfahren und effektiver arbeiten.

Norbert Hartfil Redaktionsleitung Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.