Nordenham Immer mehr Vereine haben Mühe, ehrenamtliche Posten zu besetzen und freiwillige Helfer zu finden. Gesellschaftliches Engagement hat in der heutigen Zeit einen besonderen Stellenwert, weil es zu einem raren Gut geworden ist. Umso wichtiger ist es, die Leistungen aller Menschen zu würdigen, die sich unentgeltlich für die Gemeinschaft einsetzen. Vor diesem Hintergrund haben die Nordwest-Zeitung und die Oldenburgische Landesbank die Aktion „Mensch des Jahres“ ins Leben gerufen. Beispielhaft für viele andere Ehrenamtler werden dabei Bürger ausgezeichnet, die sich in Nordenham auf vorbildliche Weise engagieren, ohne dafür eine Gegenleistung zu erwarten.

NWZ-Leser schlagen Kandidaten vor

So geht’s: Wer sich mit einem Vorschlag an der Wahl zu den Menschen des Jahres 2019 in Nordenham beteiligen möchte, kann in die Redaktion an der Bahnhofstraße 31 in Nordenham kommen oder anrufen unter Telefon   04731/99 88 22 00. Außerdem gibt es die Möglichkeit, eine E-Mail zu schicken an red.nordenham@nwzmedien.de.

Nennen Sie uns bitte den Namen Ihrer Kandidatin oder Ihres Kandidaten, die oder den Sie vorschlagen möchten, mit Anschrift und Telefonnummer – falls bekannt. Und teilen Sie uns bitte Ihren Namen, Ihre Adresse sowie Ihre Telefonnummer mit. Einsendeschluss für die Vorschläge ist am Dienstag, 4. Februar 2020.

Ab sofort besteht die Möglichkeit, Kandidaten für die Titel „Frau des Jahres“ und „Mann des Jahres“ zu benennen. NWZ und OLB hoffen, dass wieder viele Vorschläge zusammenkommen.

Ehrenamtlich engagierte Bürger helfen Bedürftigen in Notlagen, stehen Menschen bei den Problemen des Alltags zur Seite oder setzen sich in einem Verein für das Gemeinwohl ein. Für den Ehrenamtspreis kommen Frauen und Männer in Betracht, die in 2019 oder schon über einen längeren Zeitraum etwas Außergewöhnliches auf sozialer Ebene geleistet haben. Nachbarschaftshilfe gehört ebenso dazu wie die Rettung eines in Gefahr geratenen Menschen oder die Mitarbeit bei Kinder- und Jugendprojekten, in Vereinen, Hilfseinrichtungen oder in der Seniorenbetreuung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine Jury unter dem Vorsitz von Bürgermeister Carsten Seyfarth entscheidet dann, wer die Nordenhamerin und der Nordenhamer des Jahres 2019 sind. Voraussetzung ist, dass die Kandidaten aus Nordenham kommen beziehungsweise ihr Ehrenamt in Nordenham ausüben.

Bei einem Empfang, der am Sonnabend, 22. Februar, mit geladenen Gästen aus allen gesellschaftlichen Bereichen im Güterschuppen des Theaters Fatale an der Müllerstraße stattfindet, erhalten die Menschen des Jahres ihre Auszeichnungen. Sie bekommen eine hochwertige Ehrennadel in Gestalt des Nordenhamer Leuchtturms und einen Geldpreis. 

 Die bisherigen Preisträger bei der Aktion „Mensch des Jahres“ in Nordenham sind:  2009: Renate Ammersken (Mehrgenerationenhaus) und Peter Dirichs (Mali-Hilfe) 2010: Traute Kotzlowski (Jekami) und Horst Krupp (Niederdeutsche Bühne Nordenham) 2011: Olga Deutsch (SV Nordenham) und Stefan Hübsch (Hospizhilfe Nordenham 2012: Karin Tönjes (Freundeskreis Peterlee/Nordenham) und Tim Conrady, der mit seiner Zivilcourage ein Mädchen vor einer Vergewaltigung gerettet hatte 2013: Brigitte Spalenka (Seemannsmission/Kinderkirche) und Horst Rix (Bürgerrundfunk/Norwo-Organisator) 2014: Margret Schmidt (Hospizhilfe Nordenham) und Wolfgang Zapp (Suchtkrankenhilfe) 2015: Hella Bessel (Flüchtlings- und Kinderhilfe) und Fred Memenga (Nordenhamer Tafel, Bürgerstiftung) 2016: Heidi Huth-Hinrichs (Tiersuchdienst Wesermarsch) und Dr. Peter Klan (Kunstverein Nordenham) 2017: Marlies Strauch (Seniorenbetreuung, Theater Fatale) und Georg Modersitzki (Niederdeutsche Bühne Nordenham, Kinderkrebshilfe Fussel)2018: Annemarie Hadeler (SV Nordenham) und Albert Mumme (Senioren- und Behindertenbeirat der Stadt Nordenham)

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.