Stollhamm Stolz verkündete der 1. Vorsitzende der DLRG-Ortsgruppe Butjadingen, Reiner Przyklang, in Stollhamm kurz vor der Bootstaufe den 90 Gästen aus Politik und befreundeten Hilfsorganisationen die Eckdaten des neuen Flaggschiffes der Butjadinger Wasserretter: Länge 5,5 Meter, Breite 2,30 Meter, Zuladung 1,6 Tonnen, Motorisierung 115 PS – gebaut von der Deters Werft in Berne.

Das Investitionsvolumen beträgt rund 86 000 Euro und wurde vom Land Niedersachsen zu 75 Prozent aus Mitteln für den Katastrophenschutz gefördert. Die restliche Summe bekamen die Rettungsschwimmer von Sponsoren aus der Region. Zu diesen zählen die Butjadinger Tourismusgesellschaft, die Glückspfennigaktion von Premium Aerotec, die LzO sowie die Hofmann-Stiftung.

Stationieren will die DLRG das neue Motorrettungsboot, das mit allerhand technischen Raffinessen wie einer elektrohydraulischen Bugklappe, einem Sonargerät, einer elek-tronischen Seekarte und dem Positionsystem AIS ausgestattet ist, im Yachthafen Fedderwardersiel.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nachdem dort im Jahr 2013 das Motorrettungsboot „Oldenburg“ ersatzlos ausgemustert wurde, kann die DLRG im Bereich vor Fedderwardersiel und Burhave jetzt wieder für mehr Sicherheit am und auf dem Wasser sorgen. Das Boot verfügt auch über moderne Kommunikationstechnik.

Zu den ersten Gratulanten gehörten die Landtagsabgeordneten Karin Logemann (SPD) und Björn Thümler (CDU). Besonders erfreut sind beide, dass es sich um ein Boot der Deters-Werft und damit um ein Boot aus dem Landkreis handelt.

Auch Bürgermeisterin Ina Korter, die sich in den letzten Jahren sehr engagiert für ein neues Motorrettungsboot eingesetzt hatte, lobte das Engagement der Wasserretter und dankte dem Land. Es sein ein guter Tag nicht nur für die DLRG sondern auch für alle Bürger und vor allem alle Gäste der Gemeinde Butjadingen.

Ähnlich äußerte sich Tourismus-Geschäftsführer Robert Kowitz. Gerade im Hinblick auf das Wachstum des Wassersportes vor Burhave und Fedderwardersiel sei die Beschaffung des neuen Rettungsbootes auch für ihn eine Herzensangelegenheit gewesen. Unter dem Applaus der Gäste taufte Hailey Przyklang, die Enkelin von Reiner Przyklang, mit Unterstützung von Neptun (Manfred Schmidthüsen) das neue Motorrettungsboot auf den Namen „Butenland“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.