STOLLHAMM Größter Streitpunkt bei der Jahreshauptversammlung des Klootschießerverbands Butjadingen Kreis I im „Huus an’n Siel“ war am Freitagabend die Verteilung von Geld, das die Vereine im vergangenen Jahr zur Verfügung gestellt hatten, das aber noch nicht ausgegeben wurde.

Der Vorsitzende Lambertus Poll schlug eine Verwendung für die Förderung von Nachwuchstalenten vor. Diese Option sei schon im vergangenen Jahr ins Auge gefasst, aber nicht umgesetzt worden. Für diesen Vorschlag erntete der Vorsitzende zwar Applaus, es gab aber auch Gegenwind. Dabei ging es nicht nur primär um die Verteilung des bereits vorhandenen Geldes, sondern auch um die Weiterfinanzierung der Talentförderung. Kleinere Vereine warfen ein, dass ein solches Projekt finanziell nicht machbar sei. Andere Vertreter forderten ein schlüssiges Konzept vom Vorstand, bevor ein solches Projekt verabschiedet werde. Man wolle nicht Geld zusagen, ohne zu wissen, wofür es ausgegeben werde.

Die Suche nach Leuten, die dieses Konzept erarbeiten sollen, gestaltete sich jedoch sehr schwer. Keiner der Anwesenden erklärte sich dazu bereit, die Verantwortung zu übernehmen. Immerhin bot der 2. Jugendwart Jörn Sieghold an, erste Gespräche mit Trainern und anderen Verantwortlichen zu führen. Nach Vorlage der ersten Ergebnisse wolle er sich jedoch aus zeitlichen Gründen zurückziehen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zuvor hatte Lambertus Poll sowohl den sportlichen, wie auch den finanziellen Werdegang des Verbandes im vergangenen Jahr gelobt. Die Junioren sowie die Senioren hätten gute Erfolge gefeiert, und finanziell stehe der Verband auf soliden Füßen. Außerdem dankte der Vorsitzende den einzelnen Vereinen für die Ausrichtung von Wettkämpfen und stellte die Wichtigkeit des Ehrenamtes heraus: „Ohne ehrenamtliche Helfer geht es in unserem Sport nicht.“

Der 1. Jugendwart Frank Göckemeyer berichtete vom großen Erfolg des 25. Kreisjugendzeltlagers, an dem rund 150 Kinder und über 30 Betreuer teilnahmen. Im nächsten Jahr soll diese Veranstaltung vom 27. bis 31. Juli ausgerichtet werden. Göckemeyer hofft dabei auf ähnlich viel Zuspruch.

Außerdem wurde in Gustav Ottens ein neuer Verantwortlicher für die Klootrunde gefunden. Zustimmung gab es für einen Antrag des KBV Waddens zur Reduzierung der Mannschaftsstärken beim Mehrkampf. Ab jetzt bestehen die Teams in jeder Altersklasse aus vier Spielern und einem Ersatzwerfer. Darüber hinaus wurde entschieden, dass das Mindestalter der Schreiber auf 16 Jahre gesenkt wird, und die drei Erstplazierten jeder Meisterschaft fürs nächste Jahr als Titelverteidiger qualifiziert sind.

Der 3. Vorsitzende, Karl-Heinz Husmann, wies noch auf den Seniorennachmittag hin, der am 8. November in Spohle stattfindet. Der Kreisverband setzt für diese Veranstaltung einen Bus ein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.