EINSWARDEN Für den Kinderschutzbund Nordenham war 2007 ein ebenso ereignisreiches wie erfolgreiches Jahr. Die Vorsitzende Ina Korter legte den Mitgliedern in der Jahreshauptversammlung eine „stolze Bilanz“ vor. Besonders hob sie die Feierlichkeiten zum zehnjährigen Bestehen des Kinder- und Jugendhauses in Einswarden hervor.

Als weiteres Beispiel für die erfolgreiche Arbeit des rund 140 Mitglieder zählenden Ortsverbandes führte Ina Korter die Einrichtung der Familien- und Kinderservicebüros in Nordenham und Brake an. Dadurch sei die Tageselternqualifizierung weiter gestärkt worden. Positiv bewertete die Vorsitzende in ihrem Jahresbericht auch die Hausaufgabenbetreuung und die Aktionen zum Weltkindertag. Anlass, stolz auf den Ortsverband zu sein, habe zudem die erneute Verleihung des Qualitätssiegels „Blauer Elefant“ für das Kinderhaus in Einswarden gegeben.

Zum guten Gesamteindruck passt die solide Finanzlage des Kinderschutzbundes. Somit erteilten die Mitglieder dem Vorstand ohne Bedenken die Entlastung für das Geschäftsjahr 2007.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei den Neuwahlen gab es lediglich eine Veränderung, weil Ingeburg Kellner nach 18-jähriger Vorstandsarbeit auf eine erneute Kanditatur verzichtete. Für sie wurde Katrin Pflug zur Beisitzerin ernannt. Für alle anderen Vorstandsmitglieder hieß es Wiederwahl. Dazu gehören Ina Korter als 1. Vorsitzende, Martina Otto als 2. Vorsitzende, Ina Paries als Kassenwartin, Gertraud Herden als Schriftführerin sowie Frank Paradies und Jonas Hackstedt als Beisitzer.

Bei der Planung der in 2008 anstehenden Aktivitäten kündigte Geschäftsführerin Christine Sassen-Schreiber an, dass der Kinderschutzbund eine besondere Aktion in der Vorweihnachtszeit auf die Beine stellen will. „Das soll unser Geschenk zum 100-jährigen Bestehen der Stadt Nordenham sein“, sagte sie. Einzelheiten verriet die Geschäftsführerin noch nicht.

Während der Jahreshauptversammlung zeichnete der Vorstand des Kinderschutzbundes eine Reihe treuer Mitglieder aus. Bei den Jubilaren, deren Vereinstreue von 26 bis 38 Jahren reicht, handelt es sich um Dietlind Agena, Christina Auffarth, Erna Gerhards, Ilse Heller, Dr. Folkert v. Lindern, Hilde Martens, Isolde Meyer, Johanna Meyne, Elisabeth Reingard, Ulrike Lohalm, Gerlinde Wolff, Inge Eisenbart, Gerold und Lisa Müller, Inge Panzram, Gudrun Paulsen, Barbara Feldhusen, Buchhandlung Bestenbostel, Dr. Hans Joachim Windhager, Johanna Brecht, Dr. Heiko Hansen, Erika Rammer, Christa Hornke, Beate Jahn, Harald Oeff, Bernward Heckenberg, Rosemarie Gerdes, Gisela Tietke, Ditrich Winter, Inge Volkmar, Anke Coldewey, Ingrid Pieper, Regina Handke, Ulrike Schierloh und Christel Steinke.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.