Butjadingen Der Hegering Butenland wird nach einem neuen Vorsitzenden Ausschau halten müssen. Hans-Hermann Kuck ließ sich jetzt bei der Jahreshauptversammlung auf dem Hof Iggewarden zwar als Hegeringleiter wiederwählen – allerdings nur für zwei Jahre.

Stellvertreter Klaus Brockhoff, Schatzmeister Jochen Hullmann sowie der Beisitzer Jörg Kuck stellten sich für eine volle Amtsperiode zur Verfügung – sie wurden für vier Jahre gewählt. „Unsere Mannschaft ist wieder komplett“, freute sich Kuck nach der erfolgreich verlaufenen Wahl.

Der Hegeringleiter reihte sich zunächst in die Jagdhornbläser Butenland ein, denn nach einer alten Tradition begleiten die Bläser unter anderem die Ehrung der Jubilare. Neu in die Riege der Ehrenmitglieder des Hegerings wurde Günter Ahlhorn aufgenommen, der sein 80. Lebensjahr vollendet hat. Seit 25 Jahren sind Leenert Cornelius und Jörg Kuck Mitglied im Hegering Butenland. Henning Cornelius, Dieter Ruprecht und Klaus Brockhoff traten dem Hegering vor 40 Jahren bei. Stolze 65 Jahre gehört Gerd Kähler zur Jägerschaft.

Nachdem Jochen Hullmann den Streckenbericht verlesen hatte, hielt Hans-Hermann Kuck seinen Jahresrückblick und kommentierte die von Hullmann vorgetragenen Zahlen. Der Bestand an Rehwild in den 17 Jagdbezirken des Hegerings Butenland sei angestiegen, betonte Kuck. Er richtet seinen Appell an die Waidmänner, ihre Abschusspläne zu erfüllen. Erfolgreich waren die Jäger hingegen bei der Fuchsstrecke, die im Gegensatz zum Vorjahr enorm angestiegen sei. Höher ausgefallen ist auch die Hasenstrecke. Elstern wurden ebenfalls vermehrt zur Strecke gebracht.

In seinem Jahresrückblick erinnerte der Leiter des Hegerings an die vielen Aktivitäten und Veranstaltungen. Gut geklappt habe im vergangenen Jahr die Deichsäuberung. Wiederholt wird diese Aktion am Sonnabend, 19. März. Treffpunkt ist dann erneut der Deich bei Mürrwarden.

Die Jäger machen sich in jedem Jahr auf, um einen der Bezirke im Hegering Butenland zu bereisen. Im vergangenen Jahr waren sie in Süllwarden unterwegs, in diesem Jahr wollen die Jäger den Bezirk Langwarder Groden aufsuchen.

Nachdem der Schatzmeister einen zufriedenstellenden Bericht über die Kassenlage abgegeben hatte, berichtete Hundeobfrau Carsta Steeb über eine erfolgreiche Ausbildung der Vierbeiner. Sie bedankte sich bei Rita Kaemena – deren Familie stellt in jedem Jahr ihren Hof in Niens als Übungsgelände zur Verfügung.

Schießwart Christoph Kaemena gab die Termine für die Kreismeisterschaften (8. und 9. Juli) sowie für das Preisschießen (27. August) bekannt. Er wünschte sich für die Wettkämpfe, die auf dem Schießstand in Moorriem ausgetragen werden, mehr Beteiligung. Eilert Baars ließ die Aktivitäten der Bläsergruppe Revue passieren.

Leenert Cornelius, Obmann für Naturschutz und Umwelt, berichtete von Sorgen der Landwirte: Sie hätten jedes Jahr große Schäden zu beklagen, die Nonnengänse anrichten (NWZ  berichtete). Cornelius: „Es sind mehr geworden, und die Gänse bleiben immer länger.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.