RODENKIRCHEN „Die größten Meister sind diejenigen, die nie aufhören, Schüler zu sein“, gab Friedhelm Cordes den frischgebackenen Landwirten, Hauswirtschaftern und Landwirtschaftsmeistern bei der Freisprechungsfeier am Sonnabend in der Markthalle in Rodenkirchen mit auf den beruflichen Weg.

Der Bildungsbeauftragte für die Landwirte im Bereich Wesermarsch und Friesland moderierte und koordinierte die traditionelle Veranstaltung. Neun Hauswirtschafterinnen, insgesamt 23 Landwirte und fünf Landwirtinnen und vier Landwirtschaftmeister sowie zwei Landwirtschaftsmeisterinnen erhielten im Laufe des Abends ihre Zeugnisse und Meisterbriefe.

350 Gäste in Markthalle

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Rund 350 Gäste hörten auch die Begrüßungsworte des Kreislandwirtes Peter Cornelius, der von ruhigen Märkten und einer exportbetonten Vermarktung sprach. „Als Milchbauern können wir momentan sehr zufrieden sein. Die Märkte entwickeln sich positiv, aber es läuft alles sehr exportorientiert.“ Er sehe eher schon Probleme im Geldbereich und in der Politik.

Die Festansprache hielt Dr. Arno Krause, Leiter des Grünlandzentrums Niedersachsen/Bremen in Ovelgönne. Er stellte seine Arbeit vor und ging auf den Berufsbereich der Landwirte genauer ein.

„Sie haben sich für Berufe qualifiziert, für die der Arbeitsmarkt auch in heutigen, von Krisen geschüttelten Zeiten gute Aussichten bietet – vielmehr sind sie in Ihren Berufsfeldern sogar äußerst begehrte Personen“, meinte er. Die Arbeit der Landwirte werde mehr als je zuvor wesentlich zur Erhaltung und Gestaltung der Lebensräume sowie der natürlichen Ressourcen beitragen und sie seien zunehmend im Bereich Umwelt- und Naturschutz sowie in der Landschaftspflege gefordert, sagte Arno Krause.

Hauswirtschaft

Die Abschlussprüfung Hauswirtschaft nach § 45/2 Berufsbildungsgesetz legten erfolgreich Martina Brötje und Halina Ludwig aus Nordenham, Brigitte Evert aus Brake, Tina Franzmeyer und Michaela Schmidtke aus Elsfleth, Susanne Finke aus Lemwerder, Susanne Manteuffel aus Berne und Ines Petrich aus Meißen ab. Die Prüfung zur Hauswirtschafterin bestand Anne Keding aus Hermannsburg im Seniorenheim „To Huus achtern Diek“.

Buchpreise für die besten Prüfungen und Berichtshefte erhielten Richard Veit sowie Susanne Manteuffel, Tammo Böning, Imke Hansing, Sven Munderloh und Jennifer Stüber. Beim Gräserbestimmungswettbewerb bei Jan-Gerd und Thais Oltmanns in Neuenwege gewannen Peter Rohaan, Jennifer Stüber und Richard Veit.

  Mit Spannung wurde die Bekanntgabe der Landwirtschaftsmeister erwartet. Tanja Broxtermann und Susanne Janßen aus Elsfleth, Steffen Kortlang aus Berne, Gerjan Rohaan und Friedrich Strodthoff-Schneider aus Jade und Douwe Witbaard aus Stadland bekamen von Uwe Ralle, Mitarbeiter der Landwirtschaftskammer, Peter Cornelius und Friedhelm Cordes ihre großen Meisterbriefe überreicht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.