Großenmeer Reger Betrieb im Zentrum von Großenmeer: Jede Menge schwerer Lasten werden derzeit an der Meerkircher Straße 21 bewegt – und so langsam nimmt der große Neubau direkt am Marktplatz Formen an.

Darüber freuen sich auch die auch die Projektverantwortlichen André Kuhlmann, Jens Ripken, Gerd Röben sowie Godfried van Eijden. Und das Quartett der Aktiven möchte dies mit einem zünftigen Richtfest feiern. Für Freitag, 22. Juni, werden Interessierte aus Großenmeer und umzu ab 17 Uhr herzlich eingeladen, sich vor Ort über das außergewöhnliche Konzept zu informieren.

Die Kombination eines modernisierten Festsaals mit einem Versammlungsraum, vier schön gestaltete Doppelzimmern für Geschäftsreisende und Gäste einer Feier sowie eine Gewerbefläche im Untergeschoss, verspricht wieder Leben in diesen traditionsreichen Standort einzuhauchen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit diesem Objekt werden einem Betreiber vielseitige Möglichkeiten für eine abwechslungsreiche Tätigkeit an die Hand gegeben. Momentan sind die Investoren noch auf der Suche nach einem Betreiber.

Das Konzept vereine Tradition und Moderne, so die Projektverantwortlichen. Vielen Menschen in der Region wird der 280 Quadratmeter große Saal noch in bester Erinnerung sein. Doch auch hier macht der Fortschritt nicht halt, denn ein neues Energiekonzept sowie die Modernisierung des Saals wird so manche Feier wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Die Bewirtung wird über ein vielseitiges Catering erfolgen. Hierfür finden Caterer ideale Anlieferungsbedingungen vor.

Eine Nutzung ist ab 2019 geplant. Wie sehr auf den Festsaal gewartet wurde, merken die Investoren schon jetzt. Denn die ersten festen Saalbuchungen sind schon im Kalender eingetragen. Die Verantwortlichen sind jedenfalls begeistert von dem bereits vorhandenen Interesse.

Bevor der Saal renoviert wird, können Raritätensammler bei einem Flohmarkt auf Schnäppchenjagd gehen. Der Flohmarkt findet am Sonntag, 24. Juni, von 10 bis 17 Uhr im Saal statt.

Hans-Carl Bokelmann Jade/Ovelgönne / Redaktion Brake
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.