BOOKHOLZBERG Auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr blickt die Volksbank Bookholzberg-Lemwerder zurück. Vorstandsmitglied Dieter Meyer konnte auf der Vertreterversammlung am Dienstagabend in Bookholzberg von einem gesunden Wachstum berichten. Vor allem im Bereich Baufinanzierungen hat die Kreditnachfrage deutlich angezogen.

Die Einlagen der Kunden stiegen um 3,6 Prozent auf 102,6 Millionen Euro. Rechnet man Wertpapiere, Fondsbeteiligungen und Bausparen hinzu, betreute die Bank 2010 für ihre Kunden ein Anlagevolumen von 137,3 Millionen Euro. Das sind 5,5 Millionen Euro mehr als im Jahr zuvor.

Die Kredite an Kunden wurden deutlich ausgeweitet. Mit 72,6 Millionen Euro gab es ein Plus von über neun Prozent, berichtete Meyer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ganz in Ruhe verfolgt die Volksbank Bookholzberg-Lemwerder die Diskussion über höhere Eigenkapitalanforderungen im Bankgewerbe. Das Eigenkapital konnte 2010 noch einmal deutlich erhöht werden und beläuft sich mittlerweile auf knapp zwölf Millionen Euro.

Dies war unter anderem deshalb möglich, weil sich die Ertragslage des Geldinstituts im abgelaufenen Jahr verbessert hat. Meyer führte dies vor allem auf die „steile Zinsstrukturkurve“ zurück.

Auch die Provisionserträge haben sich leicht erhöht. Unter dem Strich wurde ein Jahresüberschuss von 657 000 Euro erwirtschaftet. 2009 waren es 453 000 Euro gewesen. Dennoch schlug der Vorstand der Versammlung vor, wie im Vorjahr eine Dividende von sechs Prozent auszuschütten, was auch so beschlossen wurde.

Im laufenden Geschäftsjahr rechnet der Vorstand mit einem Betriebsergebnis, das etwas unter dem Niveau von 2010 liegt. Zuwächse gibt es allerdings weiterhin bei den Kundeneinlagen und ganz besonders im Kreditbereich. Die Nachfrage stieg bislang um rund fünf Prozent.

Die Volksbank hat rund 9300 Kunden. Sie werden von 43 Mitarbeitern betreut, darunter 14 Teilzeitbeschäftigte und drei Auszubildende. Die Bank unterhält zwei Geschäftsstellen mit je zwei Geldautomaten und Kontoauszugsdruckern.

Bevor Jens Morzuch, EDV-Prüfer beim Genossenschaftsverband Weser-Ems und Geschäftsführer der genoBIT GmbH, über das aktuelle Thema „IT-Sicherheit“ informierte, bestätigte die Vertreterversammlung Harald Rentzow aus Lemwerder und Gerd Hanken aus Bookholzberg erneut als Aufsichtsratsmitglieder.

Wolfgang Loest Redaktionsleitung / Redaktion Ganderkesee
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.