Elsfleth Mit den ersten Schiffsneubauten nach dem Zweiten Weltkrieg begann die Elsflether Werft im Jahr 1952 in Zusammenarbeit mit der Reederei Robert Bornhofen aus Hamburg. Die Stückgut-schiffe „Waldeck“ und „Wilhelm Doerenkamp“ gingen als Ergebnisse des Auftrags hervor. Im Jahr 1956 folgte „Robert Bornhofen“. Es war das vierte Schiff für die Hamburger Reederei. 1958 folgte noch die „Karin Bornhofen“.

Seit Gründung der Werft im Jahr 1916 sind an der Hunte in Elsfleth viele Handwerksberufe am Werk, um Schiffe zu bauen, sie umzubauen oder zu reparieren. Die Werft hat sich vor allem bei Spezial- und Segelschiffen einen Namen gemacht. In seinem Jahresprogramm 2019 lädt der Verband Landwirtschaftlicher Fachbildung Wesermarsch – Ehemaligenverein Wesermarsch – zu einer Besichtigung der Werft ein. Umschrieben ist der Besuch mit „Schiffbaukunst made in Wesermarsch“. Beginn der Führung ist am Donnerstag, 25. April, um 19 Uhr. Treffenpunkt ist am Tidehafen 3 in Elsfleth. Anmeldungen nimmt Günter Bruns unter der Telefonnummer 0441/340100 entgegen.

Der Vorstand des Ehemaligenvereins Wesermarsch hat wieder ein interessantes Programm ausgearbeitet. Für den 14. März wird beispielsweise in die Markthalle Rodenkirchen eingeladen. Thema ist der Wolf. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Ansprechpartner ist Günter Bruns.

Der Verband Landwirtschaftlicher Fachbildung (VLF) Wesermarsch ist der frühere Verein ehemaliger Landwirtschaftsschüler.

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.