Elsfleth In der jüngsten Sitzung des Bauausschusses wurden mehrere Projekte für das Haushaltsjahr 2020 besprochen. Der größte Posten ist der Neubau der katholischen Kindertagesstätte an der Wurp-straße in Elsfleth. Zum 1. August soll die Einrichtung fertiggestellt sein. Das Datum sei nicht gefährdet, sagte Elsfleths Bürgermeisterin Brigitte Fuchs. Träger wird die katholische Kirchengemeinde sein. Drei Kindergartengruppen und zwei Krippengruppen sollen in der Einrichtung angeboten werden.

Katholische Kita

Der Neubau des katholischen Kindergartens an der Wurpstraße wird teurer als zunächst angenommen. Wie Elsfleths Kämmerin Julia Bernhardt berichtete, liegt die letzte Kostenrechnung bei 4,168 Millionen Euro. Aktuell stünden für den Neubau 3,8415 Millionen Euro zur Verfügung. Für 2020 seien nun zusätzlich 326 500 Euro zu veranschlagen. Mit der Kommunalaufsicht habe sie schon gesprochen. „Das wird genehmigt“, sagte sie zuversichtlich. Dass er alles versuchen werde, noch vier Prozent an Kosten einzusparen, merkte Bauamtsleiter Hartmut Doyen an. „Ich möchte eine Drei vor dem Komma“, sagte er.

Hafenstraße

Ein gut gelaunter Bauamtsleiter Hartmut Doyen teilte im Bauausschuss mit, dass die Schwarzdecke auf das letzte zu sanierende Teilstück der Hafenstraße aufgetragen wurde. Er habe wegen des zeitlichen Drucks aber keine ruhige Nacht gehabt. Die Asphaltierung habe an dem Tag stattfinden müssen, weil die Mischwerke für den Straßenbelag am nächsten Tag eine sechswöchige Pause einlegten. Ende Februar, so seine Prognose, sollte die Hafenstraße fertig sein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Stadthalle

Der Parkettboden der Stadthalle Elsfleth muss saniert werden. Der Boden ist 40 Jahre alt und besteht aus massiven Dielen. Um den Hallenboden zu schleifen und neu zu versiegeln, sind 37 000 Euro im Haushaltsentwurf veranschlagt worden. Ratsherr Florian Bierbaum (CDU) wies darauf hin, dass bei der zurückliegenden Sanierung vor sechs Jahren der Boden anschließend so glatt gewesen wäre, dass sich Handballer des Elsflether Turnerbundes schwer verletzt hätten. Mit den Sportlern soll jetzt das Gespräch gesucht werden, um über das weitere Vorgehen zu befinden.

Rathaus und Heyestift

Sowohl für das Rathaus als auch für die Heye-Stiftung ist eine neue Schließanlage vorgesehen. Die bestehende Schließanlage stammt aus den 1980er Jahren. Laut Klaus Bollingerfähr vom Bauamt seien einige Schlüssel nicht aufzufinden, deren Verbleib sei nicht mehr nachzuvollziehen. Die neue, einheitliche Schließanlage sei ein Chip-System, das sich programmieren lasse. Die Kosten der Schließanlage beliefen sich für das Rathaus auf 22 000 Euro und für die Heye-Stiftung auf zusätzliche 17 000 Euro.

Baubetriebshof

Im Gebäude des Baubetriebshofs fehlt eine Notausgangsaustür. Das hat eine Begehung durch die gesetzliche Unfallversicherung ergeben. 13 500 Euro inklusive der Maurer- und Elektro-Arbeiten sind dafür veranschlagt worden. Zudem sollen die Mitarbeiter mit Berufsbekleidung ausgerüstet werden, die gemietet wird. Um die spezielle Reinigung der Berufsbekleidung würde sich eine Firma kümmern. 5700 Euro sind dafür im Haushalt eingeplant.

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.