RODENKIRCHEN Ohne eine funktionierende Zuwässerung mit einer ausreichenden Tränkewasserqualität sei die Landwirtschaft in der Wesermarsch in ihrer Existenz bedroht. Deshalb wird die Erhaltung des bisherigen Zu- und Entwässerungssystems eine vordringliche Aufgabe der Stadlander Sielachtes und deren neuen Verbandsausschusses in den kommenden Jahren sein.

Dessen im März für fünf Jahre gewählte Mitglieder sowie deren Stellvertreter kamen zu konstituierenden Sitzung mit dem Vorstand am Dienstagmorgen in Albrechts Hotel in Rodenkirchen zusammen. Dazu eingeladen waren auch die ausgeschiedenen Ausschuss-Mitglieder, um die gebührend zu verabschieden.

Dem neuen Verbandsausschuss gehören an – für den Bezirk Reitland: Günter Höpken (Stellvertreter Reiner Hülstede); Schwei: Walter Damken (Jan-Bernd Schomaker); Süderschwei: Udo Fuhrken (Jan-Gerd Sommer); Frieschenmoor: Holger Brandt (Christoph Mohr); Kötermoor: Otto-Hermann Witting (Ralf Vollers); Hoben-West: Jürgen Bruns (Hans Witbaard); Hoben-Ost: Günter Janßen (Jürgen Schwarting); Alserwurp: Rainer Böger (Hartmut Froese); Ovelgönne: Gerriet Folkens (Eckhard Rogge); Schmalenfleth: Werner Block (Reiner Schnitger); Absen: Hans Haxsen (Reiner Tiesler); Mittenfelde: Tanno Tanzen (Udo Müller); Beckum: Wilhelm Tietz (Hayo Wulff).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Amtszeit des Vorstandes der Stadlander Sielacht endet im kommenden Jahr. Ihm gehören neben Verbandsvorsteher Burchard Wulff (Schwei) sein Stellvertreter Gustav Hellmers (Golzwarden sowie Dr. Karsten Padeken (Frieschenmoor), Hans-Gerd Westerholt (Kötermoor) und Wilfried Blohm (Brunswarden) an. Stellvertretende Vorstandsmitglieder sind Rolf Grabhorn (Seefeld), Georg Meyer (Rodenkirchen), Enno Bischoff (Frieschenmoor) und Rainer Böger (Hakendorferwurp).

Die Folgen der geplanten neuerlichen Weservertiefung und der Erweiterung des Braker Hafens für die Zuwässerung bildete das zentrale Thema der Sitzung. Weil durch die Weservertiefung das salzhaltige Brackwasser weiter stromaufwärts vordringen wird, befürchten die Landwirte und die Entwässerungsverbände eine deutliche Zunahme des Salzgehaltes im Tränkewasser.

Ein weiteres Problem für die Stadlander Sielacht, deren Gebiet eine Fläche von rund 11 000 Hektar, davon 9800 Hektar landwirtschaftliches Areal, mit 133 Kilometer Gewässer II. Ordnung und 13 Kilometer Gewässer III. Ordnung umfasst, ist die zunehmende Verschlickung der Wesernebenarme. Dadurch gelangt weniger Wasser zum Mündungsschöpfwerk in Strohausen, während sich die Schwermetallgehalte im Binnensiel erhöhen.

Verbandsvorsteher Buchard Wulff, der Vorstand und die Ausschussmitgliedern waren sich einig, dass die bisher kursierenen Lösungen das Problem nicht nachhaltig beenden werden. Gemeinsam mit der Politik und auch mit dem Niedersächsischen Landesamt für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz müsse eine Lösung gefunden werden, die auch in 20 Jahren noch Bestand hat. Die könnte ein großer Kanal durch die mittlere und nördliche Wesermarsch mit einem Mündungsschöpfwerk zwischen Brake und Elsfleth sein.

Langjährige Ausschuss-Mitglieder verabschiedet und geehrt

Sieben Männer, die sich größtenteils über zwei Jahrzehnte durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit um die Stadlander Sielacht und damit um die Wasserwirtschaft in der Wesermarsch verdient gemacht haben, wurden aus dem Verbandsausschuss verabschiedet. Verbandsvorsteher Buchard Wulff sprach ihnen den Dank aus und überreichte ihnen eine Anerkennungsurkunde sowie einen Ehrenteller. Am 31. März endete die Amtszeit von Hayo Müller aus Ovelgönne (25 Jahre Ausschuss-Mitglied), Rolf Hildebrand aus Seefeld (15 Jahre Ausschuss-Mitglied), Georg Folkens aus Ovelgönne (15 Jahre Mitglied und 25 Jahre stellvertretendes Mitglied im Ausschuss), Gerold Bremer aus Rodenkirchen (23,5 Jahre Mitglied und 6,5 Jahre stellvertretendes Mitglied im Ausschuss) und Ernst-August Hellmers aus Rodenkirchen (10 Jahre Ausschuss-Mitglied) sowie der beiden stellvertretenden Ausschuss-Mitglieder Gerriet Renken aus Süderschwei (25 Jahre) und Heiner Diers aus Alserwurp (15 Jahre).

Geehrt wurden für ihre 25-jährige Tätigkeit als Ausschuss-Mitglied Günther Janßen aus Rodenkirchen und Otto-Hermann Witting aus Kötermoor, die beide auch dem neuen Verbandsausschuss der Sielacht angehören.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.