BRAKE Wenn Monika Timmermann und Jürgen Jensen ihre eigenen Zimmer nicht schon so schön eingerichtet hätten – sie würden wohl glatt einen hausinternen Umzug in Erwägung ziehen. Die 56-Jährige und der 69-Jährige gehören zu den Bewohnern des Christophorus-Hauses an der Kantstraße, in dem jetzt die ersten Appartements im neu errichteten Anbau bezugsfertig sind.

Im März hatten an der Kantstraße die Bauarbeiten begonnen. Jetzt ist der erste Bauabschnitt abgeschlossen. 13 neue Einzelzimmer wird der Anbau umfassen; die Hälfte ist nun fertiggestellt. In der kommenden Woche werden nach Auskunft von Michael Wilhelm, Leiter des Christophorus-Hauses, die ersten Senioren einziehen. Das Ende des zweiten Bauabschnitts ist für Ende Februar anvisiert.

Die neuen Appartements sind jeweils 24 Quadratmeter groß und verfügen alle über ein eigenes Badezimmer sowie eine Terrasse. Die künftigen Bewohner sind laut Annegret Miller vom Vorstand des Christophorus-Hauses eingeladen, eigene Möbel mitzubringen. Sie können aber auch auf das Mobiliar des Hauses zurückgreifen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ehepaare hätte die Möglichkeit, zwei Zimmer in ein gemeinsames Appartement zu verwandeln. Flexibilität war bei der Konzeption des Neubaus ein wichtiges Ziele. „Für die Bewohner soll das ein Zuhause sein“, betont Annegret Miller.

Zum Anbau gehört ein großer Gemeinschaftsraum, in dem sich auch eine Küche befindet. Hier können die beiden Kochgruppen tätig werden, die die Bewohner ins Leben gerufen haben. Neu gestaltet werden auch die Außenanlagen – unter anderem mit Wasserspielen und Hochbeeten. In letzteren können Senioren, die Spaß an der Gartenarbeit haben, selbst tätig werden. Außerdem entsteht ein „Lustgarten“, der sich auch für Feiern anbietet.

1,5 Millionen Euro investiert das Christophorus-Haus in den Neubau – gut angelegtes Geld, meinen Annegret Miller und Michael Wilhelm. Der Bedarf sei vorhanden. Besonders die Nachfrage nach Einzelzimmern sei groß. Sollte sie noch weiter steigen, sei ein zweiter Anbau möglich. Das, so Annegret Miller, sei aber frühestens 2012 ein Thema.

Mit dem jetzt erstellten Neubau verfügt das Christophorus-Haus über 111 Plätze.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.