ATENS Andreas Schindler ist der neue Kassenführer des Rüstringer Heimatbundes. Der Bankkaufmann löst Hilke Höpken ab, die 24 Jahre für die Finanzen des Vereins zuständig war, sich aber nicht wieder zur Wahl stellte.

„Das waren schöne 24 Jahre. Der Rüstringer Heimatbund bleibt weiter ein großer Teil in meinem Leben“, sagte Hilke Höpken zum Abschied. Sie wurde vom Ersten Vorsitzenden Hans-Rudolf Mengers für ihre geleistete Arbeit mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet. Außerdem versprach sie den rund 70 Anwesenden, weiterhin für verschiedene Aufgaben zur Verfügung zu stehen.

Kassenprüfer-Wechsel

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch bei den Kassenprüfern gab es einen Wechsel. Martin Eden löst Erwin Aschenbeck ab, der turnusmäßig ausschied. Erster Vorsitzender bleibt Hans-Rudolf Mengers, Zweiter Vorsitzender Hans-Gerd Gerdes, der aber ankündigte, bei der nächsten Wahl nicht wieder antreten zu wollen. Hans-Gerd Gerdes gehört mittlerweile seit 30 Jahren zum Vorstand und bekam dafür eine Urkunde sowie einen Gutschein überreicht. Im Amt der Schriftführerin wurde Annegret Martens bestätigt.

Nach dem Grußwort von Butjadingens Bürgermeister Rolf Blumenberg, der dem Verein stellvertretend für die Politik dankte und mit einer Plattdeutsch-Einlage begeisterte, blickte Hans-Rudolf Mengers auf ein ereignisreiches Jahr 2008 zurück. Das 100-jährige Bestehen der Stadt Nordenham stand im Mittelpunkt der Arbeit. „Wir haben versucht, die Feierlichkeiten nach besten Kräften zu unterstützen – was uns gelungen ist“, freute sich der Vorsitzende.

Vorträge und Tagungen

Der Rüstringer Heimatbund beteiligte sich mit verschiedenen Aktionen am Jubiläum. Unter anderem hatte der Verein 42 Tafeln zur Geschichte der Stadt zusammengestellt, die im Nordenhamer Museum der Öffentlichkeit präsentiert wurden. Außerdem richteten die Heimatfreunde im vergangenen Jahr mehrere Vorträge sowie Tagungen aus.

Der Vorsitzende bedankte sich außerdem bei den vielen Helfern. Ganz besonders hob er dabei Wolfgang Engelhardt hervor, der das Rüstringer Archiv leitet. „Insgesamt wurden 10354 Stunden Arbeit von Wolfgang Engelhardt geleistet, das entspricht in etwa der Arbeitslast von zwei Vollzeitjobs mit einem finanziellen Volumen von etwa 80 000 Euro“, rechnete Hans-Rudolf Mengers vor.

Er selbst möchte dem Verein weiterhin voller Tatendrang zur Verfügung stehen: „Ich habe so viele Dinge erfahren und tolle Menschen kennen gelernt in meinen mittlerweile zehn Jahren als Vorsitzender, so dass ich diese Arbeit nicht missen möchte.“ Für dieses Bekenntnis erntete er viel Applaus.

Finanziell steht der 1600 Mitglieder umfassende Verein auf gesunden Beinen. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete der Heimatbund einen Überschuss von 7656 Euro, 23 910 Euro Einnahmen standen lediglich 16 254 Euro an Ausgaben gegenüber, erläuterte Hilke Höpken.

Im Anschluss an die Regularien hielt Heddo Peters einen Vortrag zum Thema „Der Deichatlas des Johann Conrad Muskulus – ein Meisterwerk oldenburgischer Kartographie“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.