STOLLHAMM Die Stollhammer Tierschau ist eine der größten weit und breit. Längst lockt sie nicht nur Fachpublikum an.

von henning bielefeld STOLLHAMM - Früher war sie ein reiner Leistungswettbewerb ehrgeiziger Landwirte, heute ist sie auch ein Schaufenster der Tierzucht: die Stollhammer Tierschau. Am Mittwoch, 26. Juli, lockt sie wieder Experten und interessierte Laien, Einheimische und Urlauber auf den Tierschauhamm. Es ist die 96. Bezirkstierschau.

Veranstalter ist der Tierschauverein, der sich jetzt im „Huus an‘n Siel“ zur Jahreshauptversammlung traf. „Wir bieten unseren Gästen auch in diesem Jahr ein großes Rahmenprogramm“, sagt der Geschäftsführer Frerk Allmers-Plump. Dieses Rahmenprogramm ist nicht nur ein Ausgleich für die gesunkene Zahl der Züchter, sondern auch ein wichtiger Anreiz für interessierte Laien. Sie bekommen neben wohlgeformten und leistungsstarken Kühen auch Pferde, Schafe und Kaninchen zu sehen. Ob Geflügel ausgestellt wird, ist wegen der Vogelgrippe fraglich.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dazu kommt ein Programm, das als Infotainment im besten Sinne bezeichnet werden kann: Voltigiergruppen zeigen ihr Können, der Hegering Butenland informiert kindgerecht über seine Naturschutzarbeit und der Schäferhundeverein zeigt, was seine Vierbeiner so drauf haben. Der Spielefant und das Animations-Team der Kurgesellschaft runden das Angebot ab. „Wir rechnen wieder mit mindestens 2000 Besuchern“, sagt Frerk Allmers-Plump.

Anmeldungen gewerblicher Händler erwartet der Platzwart Dieter Lübken.

Auch mit dem Verlauf der Tierschau im Jahr 2004 ist der 80 Mitglieder zählende Verein sehr zufrieden – vor allem, weil sich der Erfolg auch finanziell ausgewirkt hat. Dank der Einnahmen können Rindvieh- und Pferdenanbindungen erneuert und der Waschplatz renoviert werden.

Bei den Wahlen wurden der Erste Vorsitzende Burchard Oetken und sein Stellvertreter Henrik Wefer bestätigt. Frerk Allmers-Plump bleibt Geschäftsführer. Wiedergewählt wurden die Beisitzer Dieter Brockhoff, Ulrich Kahle, Ekke Thaden, Ralf Töllner und Gerd Caßens. Für den ausgeschiedenen Jan-Dirk Harbers rückten Carsten Meiners und Ivonne Harfst nach. Dadurch wird der Vorstand im 147. Jahr der Vereinsgeschichte etwas jünger.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.