BUTJADINGEN Für ihre Bauleitplanung besitzt die Gemeinde Butjadingen nunmehr wieder eine verlässliche Grundlage. Der überarbeitete Flächennutzungsplan, der 69 Änderungen aus den Jahren 1981 bis 2005 berücksichtigt und 42 neue Änderungsflächen ausweist, wurde jetzt vom Landkreis Wesermarsch per Verfügung ohne Einschränkungen genehmigt.

Den Flächennutzungplan auf den aktuellen Stand zu bringen, habe nicht nur viel Zeit und Gehirnschmalz erfordert, sondern auch viel Geld gekostet, machte Bürgermeister Rolf Blumenberg deutlich. Die rund 50 000 Euro seien jedoch erforderlich gewesen, weil der Flächennutzungsplan die Basis für die daraus zu entwickelnden verbindlichen Bebauungspläne bildet.

69 alte Änderungen

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der alte Flächennutzungsplan stammt aus dem Jahr 1981. Es handelte sich um eine Zusammenfassung der Flächennutzungspläne der früheren Gemeinden Burhave, Langwarden und Stollhamm. Bis 2005 waren 69. rechtskräftige Planänderungen vorgenommen worden, wobei einzelnen Teilflächen sogar mehrmals geändert wurden. Es war ein unübersichtlicher Flickenteppich entstanden, berichtete Bauamtsleiter Meinert Cornelius.

Deshalb hatte der Gemeinderat 2005 beschlossen, den Flächennutzungsplan für den gesamten Gemeindebereich zu überarbeiten. In einem ersten Schritt wurden alle rechtskräftigen Planänderung seit Inkrafttreten der Urfassung im Jahre 1981 wieder in einen Plan zusammengefasst und der zudem den zwischenzeitlich geänderten gesetzlichen Bestimmungen angepasst.

Im nächsten Schritt wurde der Flächennutzungsplan dann auf mögliche Änderungsbereiche überprüft. Dies erfolgte durch die Beratung in den politischen Gremien sowie durch die Beteiligung der verschiedenen Behörden, Verbände, Nachbarkommunen und der Einwohner in Form von mehreren Bürgerversammlungen, erläuterte der stellvertretende Bauamtsleiter Axel Linneweber. Mehrere der dabei erfahrenen Anregungen seien dann auch berücksichtigt worden.

42 neue Flächennutzungen

Das Ergebnis der Überprüfung war die Neufassung (1. Änderung) des Flächennutzungsplanes mit insgesamt 42 Änderungsflächen im gesamten Gemeindegebiet. Dabei handelt es sich sowohl um Anpassungen an die zwischenzeitlich veränderte, tatsächliche Nutzung als auch um die Ausweisung von neuen Bau- und Verkehrsflächen. Die vom Butjadinger Gemeinderat im Dezember 2009 beschlossene Neufassung des Flächennutzungsplanes beinhaltet für die Änderungsflächen neben den Übersichtsplänen auch eine 156-seitige Begründung einschließlich Umweltbericht.

Zu den ausgewiesenen neuen Änderungsflächen gehören ein 33 Hektar großes Sondergebiet für Hotels, Gastronomie und Ferienlanlagen in Fedderwardersiel, touristische Erweiterungsflächen an der Tossenser Strandallee und am Tossenser Deich sowie Wohnbauflächen in Burhave und Stollhamm.

Mit dem Inkrafttreten des Flächennutzungsplanes sei eine Thema endlich abgeschlossen, das in den vergangenen fünf Jahren die politischen Gremien und die Bauverwaltung arg strapaziert habe, freuen sich Rolf Blumenberg, Meinert Cornelius und Axel Linneweber.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.