Norderschwei In Stadland gibt es jetzt wieder ein zweites Melkhus. Bianca Theerkorn hat die kleine rustikale Milchbar auf dem Hof am Meer an der Olympiastraße 35 eröffnet, wo sie zusammen mit ihrem Mann Michael Wasserbüffel hält. Es ist das erste Mal seit 13 Jahren, dass in der Wesermarsch ein neues Melkhus seinen Betrieb aufnimmt.

Zu der kleinen Eröffnungsfeier kamen am Freitagvormittag alle Betreiberinnen der übrigen acht Melkhüs in der Wesermarsch mit Annegret Schildt an der Spitze, die als „Mutter der Melkhüs“ gilt. Die Glückwünsche der Gemeinde sprachen Bürgermeister Klaus Rübesamen und sein Stellvertreter Walter Damken aus; Ute Nordhausen von der Touristeninformation brachte ein Geschenkpaket mit Stadland-Prospekten mit.

Seit 2003 im Landkreis

Die Melkhüs sind ein Landfrauen-Projekt. Annegret Schildt, die frühere Vorsitzende des Kreisverbandes der Landfrauen, hatte diese kleinen Hütten, in denen Milch und Milchprodukte angeboten werden, 2003 in der Wesermarsch initiiert und dafür Mittel aus dem Leader-Programm zur Förderung ländlicher Gebiet bekommen. Bianca Theerkorn bekam keine Fördermittel mehr.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zuschüsse aus dem EU-Haushalt gab es damals für die Rohbauten der viermal vier Meter großen grünen Holzhütten. Vorbild waren die „Melkhuske“ im Rheiderland, die 2001 gebaut worden waren. In der Wesermarsch entstanden innerhalb eines guten Jahres zehn Melkhüs, als erstes das von Annegret Schildt in Hammelwarder Außendeich.

In Stadland gingen die Melkhüs von Heike Köhne in Reitlanderzoll und Hilke Strodthoff-Schneider bei der Deichschäferei Beckumersiel an den Start. Hilke Strodthoff-Schneider hat ihr Hus aufgegeben, ebenso wie Stefanie Nobis ihres in Lemwerder.

Überwiegend Radfahrer

2004 ließ sich Imke Harms von der Idee anstecken. Die Bäuerin aus Fuchsberg bei Elsfleth suchte nach einem zweiten Standbein. Sie hat ihre Entscheidung für das Melkhus nie bereut. „Ich genieße den Umgang mit meinen Gästen und habe noch einen kleinen Nebenverdienst, ohne dass ich unser Hofgrundstück verlassen muss“, streicht Imke Harms die Vorzüge dieser Geschäftsidee heraus.

Kunden sind überwiegend Radfahrer, oft auch mit Kindern, sagt Annegret Schild. Auch für die Gäste liegen die Vorteile der Melkhüs auf der Hand: Kinder müssen, anders als im Café, nicht artig auf dem Stuhl sitzen bleiben, und die erwachsenen Radler können sich gern auch verschwitzt, wie sie sind, verköstigen oder verköstigen lassen.

Das Melkhus von Bianca Theerkorn öffnet dienstags bis sonntags. Nur freitags bis sonntags wird den Gästen Bedienung angeboten, an den drei anderen Tagen müssen sie sich selbst bedienen. Wie in allen anderen Hüs gibt es auch an der Olympiastraße das Melkhus-Eis des Herstellers San Marco aus Hatten bei Oldenburg mit den kindgerechten kleinen Portionen.

Anders als in den anderen Melkhüs wird in Norderschwei auch Milch vom Wasserbüffel angeboten, die der Hof zusammen mit Angusrindern hält. Anders ist auch die Größe des Häuschens: Es misst fünfmal fünf Meter. Gleich nebenan gibt es einen etwas kleineren Unterstand für die Gäste. Schon fertig ist die Ladestation für vier Elektrofahrräder. Noch nicht angebracht ist dagegen der „Regiomat“, ein Verkaufsautomat mit Produkten vom Hof: Milch, Käse und Fleisch.

Und weil das neue Melkhus auf Moorboden gebaut wurde, mussten einen Meter Erde aufgefahren und 14 jeweils 13 Meter lange Pfähle gerammt werden. Umweltausgleich war ebenfalls erforderlich: Bianca und Michael Theerkorn mussten eine 2000 Quadratmeter große Bienenwiese anlegen.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.