Zusammenarbeit
Region Unterweser tritt stärker auf

Innerhalb der Metropolregion Bremen/Oldenburg soll die Region Unterweser mehr Gewicht bekommen. Neues Mitglied ist die Stadt Brake.

Bild: Horst Lohe
Zuerst unterzeichneten Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz (am Tisch links) und der Landrat des Landkreises Cuxhaven, Kai-Uwe Bielefeld, die Vereinbarung über die Stärkung des Regionalforums. Ganz links stehend: Nordenhams Bürgermeister Carsten Seyfarth, daneben Wesermarsch-Landrat Thomas Brückmann, Brigitte Lückert (Bremerhavens Stadtverordnetenvorsteherin) und weitere Bürgermeister der MitgliedskommunenBild: Horst Lohe
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Bremerhaven /Nordenham /Brake Die Region Unterweser mit den Landkreisen Cuxhaven und Wesermarsch, der Stadt Bremerhaven und neun weiteren Kommunen – darunter Nordenham – will gemeinsam stärker als bisher auftreten.

Neuer Name

Deshalb nennt sich die vor rund 15 Jahren gegründete Arbeitsgemeinschaft „Regionalforum Bremerhaven“ jetzt „Regionalforum Unterweser“. Mehr noch: Das Forum wird um eine strategische Vorstandsebene erweitert, um handlungsfähiger zu werden und auch tagesaktuell Stellungnahmen abzugeben.

Zudem können jetzt auch Wirtschafts- und Sozialpartner (Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbände) der kommunalen Arbeitsgemeinschaft beitreten. Darüber hinaus soll es einen Fördertopf geben zur Förderung innovativer regionaler Projekt. Wieviel Geld zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden.

Neues Mitglied ist jetzt die Stadt Brake. Wesermarsch-Landrat Thomas Brückmann hofft, dass noch die eine oder andere Kommune aus dem Landkreis hinzu kommen wird.

Anlässlich der Unterzeichnung der Vereinbarung über die Weiterentwicklung des Regionalforums am Montag im Auswandererhaus in Bremerhaven sagte Thomas Brückmann: „Die Weser trennt nicht nur, sondern verbindet auch. Wir verstehen uns als Teil der Metropolregion Bremen/Oldenburg.“

Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz sprach am Montag von einem Neustart des 2003 gegründeten Regionalforums. Der bisherigen Zusammenarbeit der Mitgliedskommunen solle „neues Leben eingehaucht“ werden. Die Kooperation solle „effektiver und intensiver“ werden. Melf Grantz: „Wir wollen auch unsere Stärken als Region deutlicher machen und uns mehr Gehör verschaffen.“

Von einem „Relaunch“ (Bezeichnung aus dem Marketing für verbesserte Gestaltung eines schon länger auf dem Markt befindlichen Produkts) sprach Kai-Uwe Bielefeld, Landrat des Landkreises Cuxhaven. Für das Regionalforum sei ganz wichtig, in der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden. Kai-Uwe Bielefeld fügte hinzu: „Ich bin davon überzeugt, dass uns das gelingt. Dieser Weg ist der richtige.“

Thorsten Krüger, Bürgermeister der Stadt Geestland, sagte: „Wir freuen uns, dass das Regionalforum jetzt ’Unterweser’ heißt. Die Zusammenarbeit war ein bisschen eingeschlafen, jetzt müssen wir sie auch leben und uns auf Augenhöhe begegnen.“

Im Gespräch mit der NWZ stellte Nordenhams Bürgermeister Carsten Seyfarth fest: Die Zusammenarbeit im Regionalforum sei bisher schon sehr konstruktiv gewesen. Die jetzt vereinbarte Stärkung sei „ein starkes Zeichen; wir verstehen uns als gemeinsamen Raum.“

Förderung Windenergie

Carsten Seyfarth verweist auch auf das gemeinsame Eintreten zur Förderung der Windenergie-Unternehmen und auf die Entwicklung der gemeinsamen Dachmarke „Stark am Strom“. Damit wird auch im Tourismusbereich enger zusammengearbeitet.

Eine Broschüre mit dem Titel „Stark am Strom“ stellt die wirtschaftlichen Stärken und die Strukturen der Region im Bereich Offshore-Windenergie-Industrie heraus.

Das könnte Sie auch interessieren