Brake Im Falle eines Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union erwartet Uwe Schiemann keine Auswirkungen auf den Braker Hafen. „Aus heutiger Sicht hat das keinen Einfluss“, sagte der Geschäftsführer der J. Müller Aktiengesellschaft am Donnerstag gegenüber der Nordwest-Zeitung.

Kennzeichnend für den Seehafen Brake ist die mehr als zwei Kilometer lange Strompier mit modernen Hafenumschlags- und Siloanlagen für den schnellen und störungsfreien Umschlag vielfältiger Produkte. Mit einer Löschleistung bis zu 20 000 Tonnen pro Tag gehören die Silonanlagen im Südbereich des Hafens in Europa zur Spitze innerhalb der Branche.

Es sind Produkte der Agrarwirtschaft aus Großbritannien, die betroffen sein könnten. Die Mengen seien jedoch gering, ebenso der Umschlag mit anderen Gütern aus England. „Wir müssen schauen, um was für Produkte es sich handelt.“ Für das Unternehmen J. Müller gebe es aber keine gravierenden Auswirkungen durch den Austritt Englands aus der Europäischen Union, betonte Uwe Schiemann.

Während die deutschen Bauern eventuell davon profitieren könnten, wenn englische Waren mit Zöllen belegt würden, hätten die Engländer bestimmt darunter zu leiden. Tausende Arbeitsplätze könnten dort verloren gehen.

Mehrere Wirtschaftsverbände hatten eindringlich vor einem Austritt der Briten aus den europäischen Gemeinschaften gewarnt. Auch die englische Schifffahrtskammer hatte sich zu Wort gemeldet. Das Fazit: Die jahrelangen Verhandlungen über neue Handelsbeziehungen mit der EU und stärkere Währungsschwankungen zwischen Pfund und Euro würden den Schifffahrtssektor stark treffen. 240 000 Beschäftigte in Häfen, Reedereien, Werften, im Schiffsmanagement und bei maritimen Versicherern wären von einem Austritt betroffen.

Für den Hafenstandort Brake wird es keine Veränderungen geben. Das betonte auch Dörte Schmitz von Niedersachsen Ports. Nach den Worten der Pressesprecherin wäre der Umschlag betroffen, als niedersächsischer Hafenbetrieb sei man für die Infrastruktur zuständig.

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.