Brake Die intensive Zusammenarbeit mit der Stadt Brake wird der Brake-Verein fortsetzten. Das betonte der Vorsitzende des Vereins Brake Tourismus und Marketing, Dieter Hullmann, auf Nachfrage der NWZ. „Wir führen den Verein weiter wie bisher.“

Wie berichtet, hatte die Geschäftsführerin des Brake-Vereins, Inola Hofrichter, gekündigt. Am vergangenen Mittwoch war ihr letzter Arbeitstag.

Lange wird ihre Stelle nicht vakant bleiben. Wie Dieter Hullmann mitteilte, ist die Nachfolge geregelt. Mitte Fe-bruar wird die neue Geschäftsführerin Ina Niestädt ihre Arbeit in Vollzeit aufnehmen. „Die 50-Jährige ist vom Fach“, so Dieter Hullmann. Sie arbeite zurzeit noch im Wangerland im Bereich Touristik und Eventmanagement und freue sich auf die Herausforderung in Brake. Ihr zur Seite beim Brake-Verein steht Stefan Block.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Brake-Verein stellt sich neu auf. An die vielen tollen Veranstaltungen und Aktionen, die in den zurückliegenden Monaten auf den Weg gebracht wurden, daran werde nach den Worten von Dieter Hullmann angeknüpft. „Für alle Braker Bürger und für die Außendarstellung der Stadt.“

Dem Vorsitzenden des Brake-Vereins ist sehr daran gelegen, dass sich mehr Menschen für den Verein und seine Arbeit begeistern. „Wir Braker müssen zusammenhalten“, merkt der 62-Jährige an. Der Monatsbeitrag betrage moderate 2,50 Euro pro Person. Für den März, so kündigt er an, werde zu einer Generalversammlung eingeladen. Dann werde eine neue Satzung beschlossen. Auch müsse der Vorstand neu gewählt werden.

Bürgermeister Michael Kurz lobte die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. „Wir unterstützen, wo wir können“, sagte er. Nach seinen Worten wird es „eine nachvollziehbare Aufgabenverteilung“ geben. Der Verein soll von Aufgaben entbunden werden, die dann die Stadt wahrnehmen soll, was aber noch in Ruhe zu besprechen sei. „Wir wollen den Verein von administrativen Maßnahmen entbinden“, betonte Michael Kurz. Die Kontinuität soll dabei gewahrt bleiben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.