Brake Ein Lückenschluss des Weserradwegs in Brake ist bald erfolgt: Wer aus Richtung Nordenham kommt, braucht sich nicht mehr länger auf Umwegen durch die Innenstadt zu quälen. Auch dieses Teilstück des Weserradwegs führt dann vom Schleusendeich und der Mitteldeichstraße kommend direkt an der Braker Kaje entlang. Als Fahrradstraße markiert, kann dieses Teilstück der Mitteldeichstraße und Kaje, auf dem nach wie vor die Einbahnstraßenregelung für den Autoverkehr gilt, in beide Richtungen genutzt werden – wenn die Einbahnstraßenregelung der Kirchenstraße im Innenstadtbereich aufgehoben wird.

Darüber freut sich der Ratsherr Hans-Otto Meyer-Ott (Bündnis 90/Die Grünen). Nach seinen Worten soll mit den sogenannten Fahrradstraßen auch der Radverkehr attraktiver werden. Radfahrer hätten dort Vorrang, müssten sich aber dennoch an einige Regeln halten, so der Ratsherr. Entsprechende Schilder sollten an den Ecken Schleusendeich, Mitteldeichstraße und Schulstraße aufgestellt und der Radweg im Umfeld Hafenstraße/Ecke Schleusendeich auf der Straße bis Kaje/Ecke Georgstraße verlängert werden.

Seit dem 1. Januar 2019 gibt es für Kommunen und Akteure aus dem kommunalen Umfeld neue Fördermöglichkeiten zur Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen.

Das Bundesumweltministerium hat dazu eine neue Fassung der Kommunalrichtlinie mit überarbeiteten und neuen Förderschwerpunkten veröffentlicht. Darin enthalten sind Maßnahmen zur Förderung einer nachhaltigen Mobilität. Sie sollen ein klimaverträgliches Mobilitätsverhalten bewirken und somit zu einer nachhaltigen Reduzierung von Treibhausgasemissionen führen. Ziel der Förderung von infrastrukturellen Maßnahmen ist die Erhöhung des Radverkehrsanteils im Alltagsverkehr. Die Grünen haben sich diesbezüglich von Dietmar Nitsche beraten lassen. Er ist Vorsitzender des Kreisverbandes für Stadt und Landkreis Hildesheim im Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC).

Nach einer Begehung in Brake flossen die Anregungen von Dietmar Nitsche, den Hans-Otto Meyer-Ott als einen profunden Kenner bezeichnet, in einen Antrag der Grünen zu Radwegeanpassungen in Brake ein.

Als Ergebnis steht beispielsweise zu Buche, dass der Radweg an der Golzwarder Straße (Ecke Hermann-Allmers-Straße bis Ecke Süddieksweg) nicht auf beiden Seiten als Pflichtradweg beschildert werden darf. Die Nebenanlagen der Weserstraße sollen spätestens im Zuge des Ausbaus der Straße in voller Breite wiederhergestellt werden. „Das hatten wir uns einfacher gedacht, ist aber kein Problem“, so Hans-Otto Meyer-Ott.

Auf 520 Kilometern die Weser entlang

Vom Zusammenfluss der Fulda und Werra, der Entstehung der Weser, führt der Weser-Radweg auf 520 Kilometern bis zur Nordsee. Er endet in Cuxhaven.

Auf den ersten drei Etappen durchqueren Radfahrer das Weserbergland. Auf den folgenden Etappen können sie die Mittelweser erkunden, bevor der Weser-Radweg durch Bremen weiter in den Landkreis Wesermarsch führt. Es gibt auch eine Alternativroute ab Bremen in das Kulturland Teufelsmoor. Man radelt dann rechts der Weser weiter nach Bremerhaven. Die Hauptroute führt über Elsfleth, Brake und Nordenham mit der Weserfähre ab Blexen nach Bremerhaven.

Ein Alternativziel ist Eckwarderhörne in der Gemeinde Butjadingen, die dorthin führende Alternativroute zweigt in Blexen von der Hauptroute ab.

Nördlich von Bremerhaven geht es weiter durch den Landkreis Cuxhaven.

Straßenbaulastträger der südlichen Kirchenstraße bis zur Unterführung ist der Landkreis Wesermarsch. Wie Hans-Otto Meyer-Ott erläuterte, gebe der Landkreis wegen der hohen Frequentierung der Kirchenstraße keine Zustimmung zur Aufhebung der Radwegebenutzungspflicht. Die Bereiche von fünf Bushaltestellen sollen Radfahrer vorsichtig passieren dürfen.

Auch die Radwegebenutzungspflicht auf dem letzten Stück der Breiten Straße bis zur Bundesstraße 212/Esso-Tankstelle bleibt bestehen. Als Grund habe Fachbereichsleiter Rainer Hinrichs das hohe Verkehrsaufkommen angeführt, so der Ratsherr.

Die Grünen hatten einen umfangreichen Katalog mit acht Schwerpunkten eingereicht. „Wir wünschen ein Radwegekonzept“, so Hans-Otto Meyer-Ott. Dem würde man sich annähern. Ohne die Tipps von Dietmar Nitsche hätte man die Punkte in dieser Breite aber nicht vorstellen können.

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.