Brake Mit etwas Glück auch ein paar mehr, wie Brakes Bürgermeister Michael Kurz und sein Fachbereichsleiter Uwe Schubert jetzt mitteilten. Man sei weiter auf der Suche. Aber Schubert sagt auch: „Es ist schwierig, für eine Sonntagsveranstaltung einen Markthändler zu finden.“ Für viele sei das der einzige freie Tag in der Woche.

Gleichwohl: Ein Milchhus ist dabei, ein Anbieter von Wildspezialitäten, Schmuck aus eigener Produktion sowie Schafwolle und Marmelade. Vertreten sein wird auch die Senfmanufaktur Wilhelmshaven.

Auch die Produkte von drei Welt-Läden sowie die „Green AG“ des Gymnasiums Brake und die „Bunte Gruppe“ der Kita Klettermax sind im Angebot. Im Rahmenprogramm wird eine Fotoausstellung präsentiert und Musik gibt es auch. Für die Kinder wird unter anderem eine Hüpfburg aufgebaut. „Mit der Kaje haben wir eine tolle Location“, schwärmt Bürgermeister Michael Kurz.

Angeschlossen an den Fair- und Regionalmarkt wird der Klimaschutzanker: In diesem Projekt engagieren sich die Landkreise Cuxhaven und Wesermarsch sowie die Stadt Bremerhaven als Regionalforum Unterweser in Fragen des Klimaschutzes in der Region. Im Rahmen dieses Tages wird das Strategiepapier Fairtraderegion Unterweser unterzeichnet. Acht Kommunen aus der Region sind dann daran beteiligt. „Das ist einzigartig in Deutschland“, sagt Schubert. Die Stadt Brake selbst hat bereits an einem Fair- und Regionalmarkt in Bremerhaven teilgenommen.

Beim Klimaschutzanker vertreten ist auch der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland („Bund“). Von 11 bis 18 Uhr bauen die Umweltschutz-Aktivisten ihren Stand auf. Dort sammelt der Umweltverband im Rahmen des Rücknahmesystems von Mobile-Box nicht mehr benötigte Handys.

Ziel der Handysammlung ist es, die gebrauchten funktionstüchtigen Mobiltelefone weiter zu nutzen und die defekten Geräte zu reparieren. Falls eine Reparatur nicht mehr möglich ist, werden sie umweltgerecht recycelt, um die darin enthaltenen Rohstoffe wiederzugewinnen. So können wertvolle Rohstoffe wie Gold, Silber und Palladium geschont werden.

Außerdem informieren Helfer des „Bund“ über ihr Wildbienen-Projekt an der Grundschule Boitwarden in Brake, für das der Verein noch weitere Unterstützer und Helfer sucht. Im Rahmen einer Mitmachaktion möchte der „Bund“ mit Unterstützung der Stadt Brake und zusammen mit der Grundschule Boitwarden auf einer 310-Quadratmeter großen Stadtnatur-Fläche vor der Grundschule Boitwarden eine Wildblumenwiese mit weiteren Biotop-Elementen für den Wildbienenschutz anlegen, schreiben die Umweltschützer in ihrer Pressemitteilung. Ziel sei es, eine Vorzeige-Blühfläche zusammen mit Lehrern, Schülern, Eltern der Grundschüler und weiteren Interessierten zu entwickeln, die dann hoffentlich Nachahmer finde, so der „Bund“.

Auch das Moorinformationszentrum aus dem Landkreis Cuxhaven wird vor Ort sein und über die Klimawirksamkeit von Mooren informieren. Gleichzeitig gibt es Ratschläge zum Gärtnern ohne Torf.

Falls der Fair- und Regionalmarkt gut angenommen wird, was maßgeblich vom Wetter abhängt, so Michael Kurz, soll er alle zwei Jahre stattfinden, kündigte er an. Die Premiere am 28. April wird um 11 Uhr eröffnet. „Dann wollen wir mit der ersten Veranstaltung auch erst einmal Erfahrungen sammeln“, so der Braker Bürgermeister.

Jens Schopp Redakteur / Regionalredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.