+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Corona-Fall beim Bremer SV
Wackelt Pokal-Knaller gegen FC Bayern?

Brake Einstimmig haben die Mitglieder des Vereins Inselfreunde Harriersand dem Vertrag zum Betrieb der „Guntsiet“ zugestimmt. Bevor das Fährschiff am 29. März aber in die Saison starten kann, muss noch der Stadtrat zustimmen. Diesem will Bürgermeister Michael Kurz (SPD) am Donnerstag den ausgehandelten Vertrag vorlegen.

Der Rat hatte die Verwaltung im Dezember beauftragt, einen solchen Vertrag zu schließen. Da sich aber noch, so Bürgermeister Kurz „redaktionelle Änderungen“ ergeben haben und sich vor allem der Vertragspartner offiziell geändert hat, will er dem Gremium den Vertrag in der nächsten Sitzung an diesem Donnerstag (18 Uhr, Rathaus) den Vertrag samt Fahrpreistabelle vorlegen. Offizieller Betreiber der Fähre wird nicht der Verein sein, sondern die von diesem gegründete „gUG (haftungsbeschränkt)“. Diese haftungsbeschränkte gemeinnützige Unternehmergesellschaft nimmt dem Verein das Haftungsrisiko des Betriebs. Das wirtschaftliche Risiko trägt die Stadt. Zudem geht der Schiffsanleger auf der Weserinsel in das Eigentum der Inselfreunde über – allerdings erst im Jahr 2020 nach einer Sanierung.

Vor allem die Fahrpreise hatten in der jüngsten Fachausschusssitzung für erheblichen Wirbel gesorgt, Nicole Buntrock (SPD) kritisierte die stark gestiegenen Preise für Hunde, Hans-Otto Meyer-Ott (Grüne) fehlende Sozialtarife. Laut Bürgermeister Kurz sollen die Preise aber bleiben, wie ausgehandelt. „Ich gehe davon aus, dass es am Donnerstag im Rat durchgeht.“ Alle Beteiligten hätten in den Verhandlungen ihren guten Willen bewiesen. Die Preise hat der Verein auf Grundlage der Kosten so ermittelt, dass sie bei einer normalen Saison kostendeckend sind. Eventuelle Überschüsse würden in den Betrieb investiert, Defizite muss die Stadt tragen. Insofern dürften auch Politik und Verwaltung ein großes Interesse an kostendeckenden Preisen haben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Inselfreunde wollen den Betrieb der „Guntsiet“ übernehmen, nachdem der Logistiker L.I.T. als Betreiber mit dem Ablauf der Saison 2017 ausgestiegen war. Andere Wirtschaftsunternehmen hatten sich nicht gefunden.

„Jetzt muss es ruckzuck gehen“, drückt Inselfreunde-Vorsitzender Wilfried Müller aufs Tempo. Bis zum Start in die Saison 2018 bedürfe es noch einiger Genehmigungen. An den Fahrzeiten werde sich nur wenig ändern, kündigte Müller an. Lediglich die regelmäßige 13-Uhr-Fahrt soll entfallen – bei Hochbetrieb aber aufgenommen werden.

Markus Minten Leitung / Lokalredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.