Brake Das Treffen zwischen der Hafengesellschaft für Infrastruktur Niedersachsen Ports, dem Umschlagsunternehmen J. Müller, dem IT Institut OFFIS sowie dem Fraunhofer-Center für Maritime Logistik und Dienstleistungen war die Auftaktveranstaltung des Projektes „dashPort“ (Digitale Leitwarte zur Analyse und Steuerung von Energieflüssen in Häfen).

Ziel des auf drei Jahre angelegten Projektes ist die Entwicklung eines digitalen Kontrollraums. „Energiesparen nicht nur als Ziel zu formulieren, sondern in konkrete Projekte herunter zu brechen und damit umsetzbar und messbar zu machen. Das ist der richtige Weg, den wir mit diesem Projekt beschreiten“, sagt Jan Müller, Vorstandsvorsitzender der J. Müller AG.

Häfen sind energieintensive Standorte. Um die Infrastruktur für den Umschlag im Hafen jederzeit bereitstellen zu können, wird viel Energie benötigt, beispielsweise für Umschlagsanlagen, Schleusentore oder Beleuchtung. An diesem Punkt setzt das durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur geförderte IHATEC-Projekt an. „Wo viel Energie fließt, könnte sich auch viel Potenzial verbergen, diese einzusparen und effizienter einzusetzen“, fasst Harald Ludwig, N-Ports-Niederlassungsleiter des Hafens Brake, zusammen.

Die Weichen hierfür stellen Stromzähler, sogenannte Smart Meter. Sie erfassen die Energiedaten systematisch und ermöglichen so, Maßnahmen für die Energieeffizienz abzuleiten, Lastspitzen zu vermeiden, Verbräuche aufeinander abzustimmen und Energieverbraucher zu flexibilisieren. Die dashPort-Software stellt die Basis für das Energiemanagement 2.0 dar.

„Die strukturierte digitale Erfassung der Energieverbrauchsdaten und ihre visuelle Darstellung gibt uns die Möglichkeit, Verbraucher und Hafenprozesse in einem neuen Licht zu betrachten und diese über den gesamten Hafen neu zu denken und zu optimieren“, sagt Dr. Matthäus Wuczkowski, Nachhaltigkeitsmanager bei Niedersachsen Ports.

Nach einer Vorstellungsrunde diskutierten die Projektpartner mit dem Projektträger TÜV Rheinland erste Schritte sowie konzeptionelle und organisatorische Fragen. Eine Hafenbesichtigung bot die Möglichkeit, sich mit den Besonderheiten vor Ort vertraut zu machen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.