Waddens Unter dem Motto „Die Ernte ist eingefahren – jetzt wird gerummelt“ haben die Waddenser am Montag die Fortsetzung ihres erfolgreichen Erntefestes von 2011 eingeläutet. Schon vor dem offiziellen Beginn herrschte auf dem Außengelände der Gaststätte De Butjenter gute Stimmung. Während die 25 Mitglieder des Organisationsteams die letzten Vorbereitungen trafen, wurde überall gelacht und geklönt. Und das, obwohl es nach dem Frühnebel um 9 Uhr morgens noch recht frisch und feucht war.

In ihrer Eröffnungsrede dankten Rieke und Kristin Warns zunächst den zahlreichen Unterstützern, die das das Fest erst möglich gemacht hatten. Neben den Sponsoren waren dies vor allem die Vereine und Gruppen aus dem Wurtendorf: der Klootschießer- und Boßelverein, die Kirche und Seniorengruppe, der Turnverein, die Basteltanten und die Theatergruppe.

„Auf den Rummel, fertig, los!“ lautete die Parole der beiden Schwestern. Sie hatten die Idee entwickelt, das vor fünf Jahren mit großem Erfolg ausgerichtete Erntefest in diesem Herbst neu aufleben zu lassen. Allerdings mit einigen Änderungen und ohne Ernteumzug. Vater Dirk stand seinen Töchtern und der gesamten Dorfjugend mit Rat und Tat zur Seite. „Aber auch dann, wenn wir das gar nicht so wollten“, verriet Christin Warns in der Eröffnungsansprache.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Erntekrone im Saal

Los ging es dann mit dem Einzug der Erntekrone in den Saal der Gaststätte De Butjenter, um sie dort über der Tanzfläche an der Decke aufzuhängen. Discjockey Jens Nordmann und Veranstaltungstechniker Patrick Reich sorgten von Anfang an für fetzige Musik, jede Menge Lichteffekte und Trockennebel. Mit den Worten „Moin, Moin Waddens“ begrüßten sie die Gäste. Zur Einstimmung auf den Festtag wurde ein Fass Freibier angestochen, und aus den Boxen dröhnte Mickie Krauses Schlager „Geh mal Bier hol’n“.

Im Garten der Gaststätte hatten die Waddenser einen richtigen Rummel mit verschiedenen Spiel- und Aktionsständen aufgebaut. Sowohl Kinder als auch Erwachsene hatten die Möglichkeit, beim Waddens-Quiz, Dosenwerfen, Torwandschießen, Beerpong, Geschicklichkeitsboßeln, Carrom-Spiel oder in der Grabbel-Kiste etwas zu gewinnen. Die kleineren Kinder konnten sich schminken lassen.

Natürlich hatten die Veranstalter auch für herbstliche Dekoration und das leibliche Wohl ihrer Besucher gesorgt. Die Seniorengruppe hatte sich bereit erklärt, Waffeln zu backen, die Basteltanten schenkten Wein aus, und das Gastronomenehepaar Hilja und Holger Beermann bot gleich mehrere Gerichte an – unter anderem Burgunderschinken am Spieß, Gyros-pfanne und Kräuterkartoffeln.

Klönen und Tanzen

Nur das Wetter hatte es mit den Waddensern nicht durchweg gut gemeint. Gegen 11 Uhr setzte leichter Regen ein, weshalb sich das Hauptgeschehen schnell auf den Innenbereich und unter das Dach des Bierstandes verlagerte. Zwischendurch klarte es aber zum Glück wieder auf. Da wurde geschnackt, getanzt, mitgesungen und mitunter auch geschunkelt. „Es läuft so wie ihr es von uns kennt: gut und kompetent“, sagte Gastronom und Elektriker Holger Beermann lachend.

Eigentlich sollte die Veranstaltung um 14 Uhr ausklingen. Aber wie es im Leben manchmal so ist: Viele Gäste sind deutlich länger geblieben. Man muss die Feste eben feiern, wie sie fallen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.