NORDENHAM Es gab Zeiten, da rangierte der Beruf des Brummi-Fahrers in der Rangliste der Jobs, von denen Kinder träumen, ziemlich weit vorne. Das ist heute nicht mehr der Fall. Nach den Worten von Malte Baars von der Nordenhamer Firma Albers Logistik, wird es von Jahr zu Jahr schwieriger, geeignete Azubis für diesen Beruf zu finden. Möglicherweise liegt es daran, dass viele Schüler gar nicht wissen, was sie erwartet. Das Unternehmen will Abhilfe schaffen und veranstaltet auch aus diesem Grund einen „Zukunftstag“.

Für Sonnabend, 10. September, lädt Albers Logistik auf sein Firmengelände am Helgoländer Damm in Friedrich-August-Hütte ein. In der Zeit von 10 bis 14 Uhr haben Schüler, Eltern und alle anderen Interessierten die Möglichkeit, sich über die Ausbildungsberufe zu informieren, die bei Albers Logistik angeboten werden. Es geht um die Ausbildungen zum Berufskraftfahrer, zur Fachkraft für Lagerlogistik und zu Kaufleuten für Spedition und Logistikdienstleistungen. Nach den Worten von Malte Baars könnte auch die Zahl der Bewerber bei den Fachkräften für Lagerlogistik größer sein.

Beim Zukunftstag will das Logistik-Unternehmen mit Interessierten ins Gespräch kommen, einen Einblick in die Logistikbranche geben und Schüler über die beruflichen Möglichkeiten im Unternehmen informieren. Auch Fahrzeuge werden ausgestellt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zurzeit absolvieren bei Albers Logistik 14 junge Leute ihre Ausbildung. Sechs von ihnen wollen Berufskraftfahrer werden. Die Ausbildung dauert drei Jahre. Nach einer Probezeit von vier Monaten machen die Lehrlinge einen Führerschein-Crashkurs für den Lkw.

Von den Bewerbern erwartet das Unternehmen einen guten Hauptschulabschluss und ein gewisses technisches Verständnis. Auch wer sich um einen Ausbildungsplatz als Fachkraft für Lagerlogistik bewirbt, sollte einen guten Hauptschulabschluss und Organisationsfähigkeit vorweisen. Von den Speditionskaufleuten wird ein guter Realschulabschluss erwartet. Gute Noten in Deutsch, Englisch und Mathematik sind von Vorteil. Die Ausbildungen dauern jeweils drei Jahre.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.