NORDENHAM 20 Mitarbeiter aus 10 Vereinen haben jetzt bei der Sportjugend Wesermarsch ihre Jugendleiter-Ausbildung absolviert. Insgesamt 50 Stunden waren nötig, um den Lehrstoff in der Jugendherberge Nordenham, der Sporthalle Süd und dem Hallenbad Nord zu erarbeiten.

An drei Wochenenden hat die Sportjugend Wesermarsch mit ihrem Lehrteam, bestehend aus dem Lehrgangsleiter Siegfried Gaida und den Referenten Kathleen Hönicke, Meike Günther, Bärbel Frerichs, Arne Stöcker und Stefan Eilers, den Teilnehmern allerhand Wissenswertes über den Umgang mit Kindern und Jugendlichen vermittelt.

Drogen im Sportverein

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Schwerpunkte der Ausbildung waren die Themen „Lebensraum Gruppe, Gesellschaft“, „Im und um den Verein“ sowie „Management und Organisation“. In Gruppenarbeit und Rollenspielen wurden auch die Themen Aufsichts- und Haftpflicht, Recht, Versicherung und das Jugendschutzgesetz behandelt. Dazu gehörte auch das alltägliche Problem „Drogen“ im Sportverein“, wobei insbesondere der Umgang Jugendlicher mit dem Rauchen und Trinken in der Öffentlichkeit zur Sprache kam. Referent war hier der Psychologe Stefan Eilers.

Ein Teil der Ausbildung war zudem die geschlechtsspezifische Jugendarbeit. Auch die Organisation einer Ferienfreizeit stand auf dem Lehrgangsprogramm. Fast alle Teilnehmer stellten erstaunt fest, dass es für Jugenderholungsmaßnahmen noch Zuschüsse aus öffentlichen Haushalten gibt.

Natürlich kam der Sport während der Ausbildung nicht zu kurz. In zehnstündiger Praxis in der Sporthalle Süd ging es um kleine und große Spiele, Variationsmöglichkeiten von Spielen, um Spielregeln, Tanzen und Abenteuersport. Im Hallenbad Nord standen Wasserspiele im Vordergrund.

Am Ende des sportpraktischen Teils machten viele der Teilnehmer neue Erfahrungen, denn es stand Klettern auf dem Programm. Professionell gesichert von Björn Habel und Sebastian Meier, beide Kletterexperten der Sportjugend, ging es hoch hinauf in der Sporthalle.

Die Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, um Erfahrungen auszutauschen. Am letzten Lehrgangswochenende ging es darum, Aktionen für Kinder und Jugendliche vorzubereiten und auszurichten.

Prüfungen bestanden

Natürlich lief auch diese Ausbildung nicht ohne Prüfung ab. Die so genannte Juleica (Jugendleiterkarte) haben erworben: Aylin Bischoff, Rita Bleim, Nina Czichon, Nele Göckemeyer, Kimberley Kallenbach und Celina Westphal (alle SV Nordenham), Michael Gulich (AT Rodenkirchen), Daniela Bruns und Lilian Reins (beide SV Phiesewarden), Lena Mühlan, Philipp Nagel und Viola Wittje (alle Blexer TB), Julia Stoll (TSV Abbehausen), Lea Busch und Jörn Henzel (KBV Reitland), Laura Hansing (KBV Burhave), Alexander Jäger und Vivian Sinnen (SV Brake), Mareike Nuss (KBV Waddens) und Sonja Schneider (KV Esenshamm).

Die Termine für die nächste Jugendleiter-Ausbildung, die Anfang nächsten Jahres stattfindet, stehen bereits fest. Weitere Informationen und Anmeldungen sind bei Siegfried Gaida (Telefon  04731/5457, ab 18 Uhr), Kathleen Hönicke (Telefon  04731/3244191) und Meike Günther (Telefon  04404/2603) zu bekommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.