REITLAND Für den neuen Ortsbrandmeister Frerk Basshusen und seinen Stellvertreter Robert König begann die Amtszeit im Juli relativ ruhig. Alle Einsätze, die die Freiwillige Feuerwehr Reitland in diesem Jahr zu verzeichnen hatte, ereigneten sich im ersten Halbjahr. Da war Dieter Tönjes noch im Amt.

Während der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus blickte der neue Ortsbrandmeister auf alle Veranstaltungen und Einsätze zurück, die von insgesamt 42 aktiven Feuerwehrmännern und -frauen geleistet wurden. Ungewöhnlich dabei war die Bergung eines Pferdes bei eisigen Temperaturen im Januar aus einem Zuggraben. Trotz aller Hilfsmaßnahmen konnte das Tier letztlich nicht gerettet werden. Eine psychische Belastung für alle Retter stellte der Autounfall bei der Gaststätte Seefelder Schaart dar. Der Fahrer, der frontal gegen die Hauswand gerast war, war sofort tot.

Fünften Platz belegt

Ein Großereignis für die Brandretter war der Kreisfeuerwehrtag im Juni auf dem Sportplatz in Reitland. Die Reitlander Gruppe landete auf einem guten fünften Platz und erhielt dafür einen Pokal der Gemeinde Stadland. Alleine beim Kreisfeuerwehrtag leisteten die Kameraden 783 Stunden. 64 Helfer waren den ganzen Tag im Einsatz. Die Feuerwehrleute schafften für 2010 ein neues Rekordergebnis mit insgesamt 7004 Dienststunden. Löschmeister Heiko Grape lag laut Dienstbuchführer Reiner Hülstede mit 401 geleisteten Stunden an der Spitze.

Ehrungen zu später Stunde

Zu später Stunde fanden zudem die Ehrungen für langjährige Mitglieder statt. Vor zehn Jahren traten Hauptfeuerwehrmann Tobias Timmermann und der 1. Hauptfeuerwehrmann Thomas Janßen in die Reitlander Wehr ein. Seit 30 Jahren sind Löschmeister Heiko Grape, Hauptfeuerwehrmann Klaus König und Hauptfeuerwehrmann Ingo Busch Mitglieder. Vor 35 Jahren unterschrieben Hauptfeuerwehrmann Frank Wiese und Hauptlöschmeister Frerk Basshusen ihre Beitrittserklärungen. Für Frerk Basshusen war es eine Überraschung, von Gemeindebrandmeister Thomas Helms den Dienstgrad Brandmeister verliehen zu bekommen.

Bei den Wahlen wurde der stellvertretende Ortsbrandmeister Robert König zum neuen Atemschutzwart gewählt. Er löste Dieter Tönjes ab. Sein Stellvertreter wurde Florian Wulf. Der neue Jugendfeuerwehrwart Lars Hadeler wechselte mit seinem jetzigen Stellvertreter Martin Hinkelmann die Position.

Mit Dennis Busch und Tina Tönjes wurde der Festausschuss um zwei Leute erweitert. Im gehören außerdem noch Heiko Basshusen, Ingo Busch, Axel Hildebrand und Holger Schönlein an.

Der Sicherheitsbeauftragte Holger Schönlein sprach schließlich das Absacken des Bodens beim Feuerwehrhaus an. Das Gefälle betrage zehn Prozent. Bis zu zwölf Prozent seien noch zu vertreten. Ein entsprechender Antrag auf Ausbesserung sei bereits bei der Gemeinde Stadland eingereicht worden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.