Statt am Schultisch zu sitzen hieß es für die beiden ältesten Jahrgänge der Grundschule Deichshausen: Schützer um, Helm auf und dann ab aufs Waveboard. Eine Woche lang durften die Schüler zwei Stunden lang das Fahren auf den kippeligen Brettern üben. Lehrerin Julia Korte hatte unentgeltlich einen ganzen Klassensatz Waveboards und Schützer von einer Sportfirma zur Verfügung gestellt bekommen. Selber hatte sie zuvor nur ein Anleitungsvideo im Internet gesehen und musste nachher feststellen, dass es wirklich genauso schwer ist, wie es aussieht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter zur Wahl im Nordwesten erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Hälfte ihrer Schüler ist ihr da voraus. Viele hatten ihre eigenen Boards mitgebracht und rollten sicher durch den Slalomparcours. Aber auch die Kinder, für der Sport neu war, standen schon sicher auf den Brettern. Die Anfänger, denen es an Mut fehlte, rollten kurzerhand im Sitzen und wurden von ihren Kameraden fachmännisch „Lowfahrer“ getauft. Untereinander halfen sich die Kinder und besonders den Mädchen machte es Spaß, mit Seilen eine lange Kette zu bilden. „So bekommen wir alle richtig Bewegung“, freute sich die Pädagogin über die gelungene Aktion.

Im Modehaus Ebeling war wieder „Schlachtfest“. Der Sozialsau ging es nach der Frühjahrsmodenschau an den wohlgenährten Bauch. 505,61 Euro zählten Christel Krapp- Heckers, Hannelore Ebeling, Ursel Beckmann und Bärbel Liebig dieses Mal und freuten sich über das Rekordergebnis. Seit mehr als einem Jahrzehnt unterstützt das Team mit den Modenschauen zweimal jährlich den Elternverein Leukämie- und Tumorkranker Kinder der Professor Hess Klink in Bremen. Rund 14 000 Euro kamen dabei schon zusammen. Davon konnten schon viele Anschaffungen getätigt werden, wie beispielsweise eine Bettenwaage, Kubitusmatratzen oder Monitore zur Vitalfunktionsüberwachung. „So können wir das Leiden ein wenig erleichtern und den Betroffenen kleine Wünsche erfüllen“, sind sich die Frauen einig und freuen sich über die wachsende Spendenbereitschaft der modeinteressierten Lemwerderaner Frauen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.