Neustadt Der Turnverein Gut-Heil Neustadt von 1887 ist 126 Jahre alt und fit für die Zukunft. Das ging aus den Berichten des Vorsitzenden Rolf Höpken, der Vorstandsmitglieder und Spartenleiter hervor. 403 Mitglieder zählt der Verein. Angeboten wird Frauen- und Kinderturnen, Männergymnastik, Badminton, Korbball- und Schleuderballspiel und der Lauftreff.

Starken Zulauf hat die Sparte Fußball. Die Jungen und Mädchen haben sich in Spielgemeinschaften mit dem SC Ovelgönne und dem Oldenbroker TV organisiert. Im Herrenbereich – hier gibt es vier Mannschaften – hat man sich mit dem OTV zusammengetan.

Auch Neuwahlen standen auf der Tagesordnung. Einstimmig war die Wiederwahl von Rolf Höpken, der den Verein bereits 43 Jahre anführt. Der 68-Jährige deutete gleichzeitig an, dass dies seine letzte Amtszeit sein soll. Der 2. Vorsitzende, der 75-jährige Helmut Oetken, stellte sich nicht erneut zur Wahl. Diese Position nimmt nun der Fußballobmann Maik Wiechmann ein. In ihren Ämtern bestätigt wurden die 3. Vorsitzende Hedda Kohlwes, der 4. Vorsitzende Thomas Trukatis und der Kassenwart Hartmut Heidemann. Bestätigt wurden zudem die Spartenleiter und der Festausschuss.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine Laudatio hielt Höpken auf den bisherigen 2. Vorsitzenden Helmut Oetken. Höpken: „Wir beide sind immer gut miteinander klar gekommen und haben uns, wenn was anstand, auf dem kurzen Weg auf Plattdeutsch kurzgeschlossen.“ 39 Jahre – von 1974 bis heute – war Oetken im Vorstand tätig. Von 1972 bis 1992 hat er als Fußballobmann die Sparte mit aufgebaut, wobei er großen Wert auf die Jugend legte. Dazu stand er als Betreuer und Trainer bereit.

Der Vorsitzende und der Jubilar spielten zusammen auch in einer Mannschaft. Höpken: „ Helmut, das war unser Mittelfeldmotor“. Oetken war zudem 25 Jahre als Schiedsrichter aktiv. Er brachte sich auch 2002 beim Bau der Sporthalle mit ein.

Und für ihn selbstverständlich, der tägliche Gang über dem Sportplatz und in die Sporthalle gehört dazu, um nach dem „Rechten zu sehen“, ob auch alles in Ordnung ist und bleibt.

Seinen Dank gab der Vorsitzende auch an den bisherigen Fußallobmann, den 56-jährigen Harald Mönnich, weiter, der dieses Amt von 1992 bis 2012 inne hatte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.