Die Idee hatte Felicitas Hanke von der Gemeinde Berne. Und so fragte sie beim Verein für Hundesport Oldenburg (in dem sie Mitglied ist) nach, ob der Verein im Ferienpass der Gemeinde einen Nachmittag anbieten könnte für Kinder, die sich für Hunde und dem Drumherum interessieren. Das war schnell organisiert. Zehn Kinder meldeten sich an, die von Mitgliedern des Hundesportvereins auf dem Übungsplatz an der Holler Landstraße in Wüsting in Empfang genommen wurden. Kinder und Hundeführer waren sich nach den erlebnisreichen Stunden einig, beim nächsten Mal wieder mit dabei zu sein, teilt Johann Zimmermann vom Verein mit.

Mit vielleicht zehn Teilnehmern hatte der Heimatverein Altenesch beim ersten Boule-Abend gerechnet. Unter Anleitung von Holger Johannesmann sollten erstmalig die Regeln des Spiels erklärt werden. 26 Männer und Frauen aller Altersgruppen sowie mehrere Zuschauer, die sich nach und nach dazu gesellten, waren es schließlich, die sich auf dem neuen Bouleplatz neben der Altenescher Heimatstube einfanden, um die Kugeln zu werfen und anschließend den lauen Sommerabend mit einer leckeren Bratwurst vom Grill ausklingen zu lassen.

Angesichts der Resonanz hat der Heimatverein zwei weitere Termine geplant: am Mittwoch, 4. und 18. September, jeweils ab 19 Uhr. Alle am Boule-Spiel Interessierten sind herzlich eingeladen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einen bunten Vormittag mit Ponys hatten die Jugendlichen des Stedinger Reit- und Fahrvereins „Sturmvogel“ Berne für ihre kleinen Gäste vorbereitet. Im Rahmen der Ferienspaßaktion der Gemeinde Berne begrüßten sie zwölf Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren. Bevor es zu den Ponys ging, gab es wichtige Infos rund um die Vierbeiner, berichtet Alke Rowehl, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins. Im Stall wurden Futtersorten beschnuppert, am Pony die wichtigsten Körperteile ertastet und auf einem Arbeitsblatt die verschiedenen Fellfarben besprochen. Anschließend wurden die Tiere geputzt und mit Fingermalfarben zu Indianerponys. Danach wurden die Ponys – mit den Kindern auf dem Rücken sitzend – durch einen Geschicklichkeitsparcours geführt.

Aufgeregte Gesichter und ein bunter Haufen Schultaschen waren in der Pausenhalle des Gymnasiums Lemwerder zu bestaunen. Die neuen Fünftklässler wurden von Selina Gal (9a) am Klavier und einem kraftvollen „We will rock you“ durch Schülerinnen und Schülern des 6. Jahrgangs begrüßt.

Dass es in der Tat viel Neues zu entdecken gibt, wenn man mit offenen Augen durchs Leben (und durch die Schule) geht, zeigten den Kindern und deren Eltern anschließend Schulleiter Arne Warnken und seine Vertreterin Almut Siebeneicker mit Detailaufnahmen aus der Schule. Nach einer halben Stunde kam dann der spannende Augenblick: Die Auflösung der wichtigen Frage, wer mit wem in welche Klasse kommt und welches Klassenlehrerteam die Schüler die nächsten Jahre begleitet.

Für die Gestaltung der kleinen Einschulungsfeier und die kontinuierliche Unterstützung wurde Linus Glimm und Jerome Eckart (Tontechnik) und dem Förderverein des Gymnasiums herzlich gedankt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.