DELMENHORST Der Tenniskreis Wesermarsch bleibt in diesem Sommer ohne Bezirksmeistertitel. Bei den Wettkämpfen beim TC Blau-Weiß Delmenhorst zeigte zwar das Gros der hiesigen Talente gute bis sehr gute Leistungen. Der Sprung aufs Treppchen gelang jedoch keinem der elf Starter. Am dichtesten dran war Jannik Schultze vom Tennisklub Nordenham, der Vierter wurde.

Die jüngste Nachwuchshoffnung aus der Wesermarsch war Hendrik Ostendorf vom SV Nordenham, der als Fünftgesetzter bei den Junioren U12 zunächst ein Freilos hatte und anschließend gegen Johannes de Boer aus Aurich überzeugte. Im Viertelfinale war jedoch Endstation für den Nordenhamer: Er unterlag Lukas Orlovic (Oldenburger TeV) knapp mit 5:7 und 5:7.

Bereits in Runde eins verlor dagegen das U14-Trio Ann-Christin Luga (TC Burhave), Saskia Harms und Magdalena Eger (beide SVN). Luga-Kontrahentin Nora Kulla (OTeV) warf danach ebenso eine Gesetzte aus dem Feld wie Egers Gegnerin Stefanie Nietfeld (Essener TV). Harms musste sich Ingrid Suslov vom Delmenhorster TC beugen.

Bei den gleichaltrigen Jungen ging Jannik Schultze als Topgesetzter an den Start. Nach der Absage seines Erstrundengegners Kevin Meyer (MTV Jever) und anfänglichen Problemen gegen Torben Majkrowitz vom TC Oesede, gegen den er mit 6:7, 6:0, 6:0 gewann, musste der 14-jährige auch gegen den Wilhelmshavener Adrian Meyer über drei Sätze gehen. Im Halbfinale gegen Arnd Weyhausen (TV Vechta) ließen Schultzes Kräfte nach, weshalb der Nordenhamer glatt mit 1:6 und 4:6 verlor. Im Spiel um Platz drei unterlag er Tim Dullweber (TV Vechta) mit 3:6, 3:6.

Nach den Absagen von Yvonne Hübler und Lia Wührmann vertraten lediglich Vanessa Worbs und Carina Furche die Wesermarsch bei den Juniorinnen U16. Während Furche an Carina Dirksen (TC Meppen) scheiterte, gelang Worbs ein ungefährdeter Sieg gegen Fabienne Comte (TC GW Sulingen), ehe sie auf die an Position zwei gesetzte Stefanie Heyer aus Cloppenburg traf. Zwar unterlag die Nordenhamerin knapp mit 6:4, 1:6 und 3:6, am Ende war sie aber die einzige Spielerin, die gegen die spätere Siegerin Heyer einen Satz gewinnen konnte. Bei einer glücklicheren Auslosung wäre also mehr drin gewesen.

Während bei den ältesten Mädchen keine Wesermarschakteurin auf dem Tableau zu finden war, starteten gleich vier Spieler des TKN bei den Junioren U21. Am weitesten kam dabei der an Position drei gesetzte Niklas Brandes, der im Viertelfinale mit 3:6, 7:5 und 4:6 an Eike Greth (TC Schortens) scheiterte. Zuvor gelangen Brandes zwei glatte Zweisatzsiege gegen Maick Schulz (MTV Jever) und Julian Pohl (TC Lingen BW). In einer guten Verfassung präsentierten sich auch Marc Rudkoffsky und Lukas Stüdemann, die allerdings beide gegen ihre gesetzten Erstrundengegner unterlagen: Rudkoffsky verlor gegen Tim Focht (TV GW Bad Zwischenahn) knapp mit 7:5, 4:6, 5:7, Stüdemann gegen Sebastian Strehle (Cloppenburger TV) mit 4:6, 4:6.

An einer Sensation schrammte der mit 20 Jahren älteste Spieler aus der Wesermarsch, Steffen Brandau, vorbei: Nach einem 7:5, 6:3 über Tim Windhorst (Jade TG Wilhelmshaven) unterlag der TKN-Akteur nur knapp mit 5:7 und 4:6 gegen den späteren Bezirksmeister Alexander Schleper von TV Sparta 87 Nordhorn.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.