Die „Silver Line Dancer“ des Sportvereins TV-Hammelwarden (HTV) waren jetzt Gastgeber der Aktion „lebendiger Adventskalenders“. Die soll auf die Adventszeit einstimmen und wird durch den Verein Brake Tourismus und Marketing in Zusammenarbeit mit verschiedenen Gastgebern organisiert.

Der zweite Advent wurde von den 16 Mitgliedern der „Silver Line Dancer“ genutzt, um den rund 50 Gästen das tänzerische Repertoire vorzustellen. Und wer sich traute, bekam auch die Gelegenheit, an mehreren Tänzen aktiv mitzuwirken. Ergänzt wurde die Veranstaltung durch mehrere Gesangseinlagen mit bekannten Weihnachtsliedern und zwei Weihnachtsgeschichten.

Der heimliche Star des Abends war jedoch ein kleines blaues Plastiksparschwein, liebevoll „Schnitzel“ genannt. Die „Silver Line Dancer“, die jeden Sonntag von 18.30 bis 20 Uhr in der Hammelwarder Sporthalle trainieren, nutzen „Schnitzel“, um wöchentlich einen kleinen Obolus einzuwerfen. „Im Laufe des Jahres kommt auf diese Weise eine beachtliche Summe zustande“, erklärt Meike Kaumanns, die die Gruppe vor fünf Jahren gründete. Der gesammelte Geldbeitrag wird jedes Jahr gemäß dem Motto der Tanzgruppe „Tanzen, Spaß haben und was Gutes tun“ für einen wohltätigen Zweck gespendet. Diesmal konnte sich das Kriseninterventionsteams Wesermarsch (KIT) freuen. Natascha Martens und Torsten Renken nahmen für das KIT eine Spende von insgesamt 1200 Euro € entgegen.

Die Spende setzte sich aus drei Teilbeträgen zusammen: 807,26 €Euro kamen durch die „Silver Line Dancer“; weitere 300 Euro€ steuerte der Frisiersalon Leni Klingenberg bei. Klingenberg hatte spontan in ihrem Friseursalon eine Weihnachtsspendenaktion für KIT gestartet. Um eine runde Summe zu erhalten, übernahm Bürgermeister Michael Kurz die Differenz zu 1200 € Euro.

Zur Schaufel gegriffen hat Hans-Dieter Griepen­stroh, Fachdienstleiter Umwelt beim Landkreis Wesermarsch, jetzt in Bremerhaven. Gemeinsam mit den Klimaschutzbeauftragten aus dem Landkreis Cuxhaven und der Stadt Bremerhaven wurde vor dem Gebäude des Umweltschutzamtes in der Wurster Straße in Bremerhaven ein Quittenbaum gepflanzt. Der soll im Frühling mit seinen weiß-rosafarbigen Blüten das Stadtbild bereichern. Das traditionelle Gehölz leistet dabei ebenso einen Beitrag zur Verbesserung des Stadtklimas wie zum Erhalt der biologischen Vielfalt. Die Aktion hat aber auch einen symbolischen Wert: Sie steht für das gemeinsame Engagement im Bereich Klimaschutz und der Verwurzelung in der Region.

Zu einer liebgewonnenen Tradition ist es geworden, dass das Trainerteam des Lauffeuers im SV Brake zum Nikolauslauf einlädt. An diesem besonderen Tag steht nicht das Laufen im Vordergrund, sondern der Nikolaustag. Nach einer kurzen Laufeinheit trafen sich deshalb alle Teilnehmer wieder am Braker Stadtwald und wurden vom Trainerteam –Brigitte Weers und Melanie Almers – mit selbst gebackenen Keksen und heißen alkoholfreien Getränken verwöhnt. Jeder Teilnehmer bekam auch ein kleines Nikolausgeschenk mit selbst gemachter Marmelade und Süßigkeiten. Der Leiter des Lauffeuers – Dirk Eilers – nutzte diese besondere Gelegenheit, um auch einige Ehrungen vorzunehmen. Für seinen zehnten Marathon bekam Jens Gloystein das Marathonabzeichen mit Goldkranz des DLV verliehen. 17 Läufer legten 2017 die Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen ab und bewiesen damit ihre sportliche Vielfältigkeit.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.