SüRWüRDEN Die SPD hat ihre Kandidaten für die Kreistagswahl am 11. September gewählt. Bei der Wahlkreisdelegiertenkonferenz in der Gaststätte Kiek mol rin in Sürwürden am Montagabend gab es keine Überraschungen. Alle Listenplätze für die vier Wahlbereiche wurden bestätigt. Außerdem stellte Die SPD-Unterbezirksvorsitzende Karin Logemann den Entwurf des Kommunalwahlprogramms vor. Das Programm wurde einstimmig angenommen. Es wird nun in die endgültige Form gebracht.

Von den 100 Delegierten waren insgesamt 84 anwesend. 29 Frauen und 55 Männer gaben ihre Stimmen ab. Vor der Wahl wurde noch angemerkt, dass für den Wahlbereich 2 auf der Liste nur zwei Frauen kandidieren würden. Ob das mit der Frauenquote konform sei, wurde kritisch hinterfragt. Es habe keine weiteren weiblichen Kandidaten gegeben, so die Antwort.

Das Wahlprogramm umfasst soziale und wirtschaftliche Schwerpunkte als „zentrale Aufgabe und Herausforderung für eine zukunftsfähige Entwicklung des Landkreises“. Die SPD-Wesermarsch stehe hinter den Unternehmen in der Region, heißt es beispielsweise. die SPD sei für den Bau der A 20 und den zügigen Ausbau der Bundesstraßen 211 und 212. Der Ausbau der B 437 zwischen Schwei und Rodenkirchen wurde nach einem Einwand von Hermann König mit in das Programm aufgenommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Fischerei, die Land- und Hafenwirtschaft, der Maschinen- und Schiffbau, der Tourismus sowie die Luftfahrtindustrie sollen gestärkt werden. Die Kernenergie spielt keine Rolle. Wir setzen auf Erneuerbare Energien, sagte Karin Logemann.

Ziel des SPD-Landesverbandes Niedersachsen ist es, in den Städten und Gemeinden als SPD Mehrheiten zu erringen. „Wir haben ein Ziel vor Augen, das schaffen wir gemeinsam“, sagte Karin Logemann. „50 ist gut, 60 wäre besser“, gab sich Hans-Joachim Beckmann optimistisch.

Wahlbereich 1, Nordenham: 1. Kurt Winterboer, 2. Heidi Brunßen, 3. Rainer Ziegler, 4. Uwe Thöle, 5. Angelika Zöllner, 6. Inge Bogatzki, 7. Jan Gerdes, 8. Karlheinz Ranft, 9. Dietmar Brückner, 10. Reiner Tönjes, 11. Detlef Eckhoff, 12. Marlies Strauch, 13. Johannes Kranz und 14. Christian Schöckel.

Wahlbereich 2, Jade, Butjadingen, Stadland: 1. Günter Hespos, 2. Christian Bergmann, 3. Johan Scholtalbers, 4. Gabriele Schwarze-Best, 5. Peter Beyer, 6. Holger Jacobs, 7. Jürgen Peschke, 8. Karl-Heinz Brüning, 9. Edwin Witt, 10. Torben Haats und 11. Annette Klitscher.

Wahlbereich 3, Brake, Ovelgönne: 1. Hans-Dieter Lohstroh, 2. Ursula Schinski, 3. Alfred Schäfftlein, 4. Dr. Ali Baltaji, 5. Dominik Bleckmann, 6. Wilma Abrahams, 7. Holger Kromminga, 8. Walter Böning, 9. Birgit Voßberg, 10. Brunhilde Thoms und 11. Rebecka Schau.

Wahlbereich 4, Elsfleth, Berne, Lemwerder: 1. Karin Logemann, 2. Meinrad-Maria Rohde, 3. Wolfgang Nieß, 4. Andreas von Lübken, 5. Thorsten Keßler, 6. Diether Liedtke, 7. Karin Baxmann, 8. Rüdiger Arndt, 9. Werner Ahlers, 10. Harald Helling, 11. Marlies Bigeschke, 12. Jens Bischoff, 13. Heinz Feja und 14. Birgit Wilgers.

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.