Seefeld /Wesermarsch Generationenwechsel bei den Liberalen: Der FDP-Kreisverband hat jetzt den 41-jährigen Stadlander Michael Sanders zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt. Der Soldat, der seit 2003 in Seefeld wohnt, ist Nachfolger des Moorriemers Horst Kortlang, der im März 70 Jahre alt geworden ist.

Akzente gesetzt

Michael Sanders ist der FDP 2006 beigetreten und hat nahezu von Anfang an auf Kreisebene Verantwortung übernommen – zunächst als Schriftführer, dann als Schatzmeister. 2016 hat er im zweiten Anlauf den Sprung in den Stadlander Gemeinderat geschafft, wo er als Einzelratsherr zusammen mit der SPD und der Wählergemeinschaft Pro Stadland (WPS) die Mehrheitsgruppe bildet und dort in vielen Debatten Akzente setzt.

Als seine wichtigste Aufgabe sieht Michael Sanders die Verbesserung der Kommunikation im FDP-Kreisverband: Die Themen und Anliegen der örtlichen Verbände sollen verlässlicher nach oben getragen werden, damit Horst Kortlang sie im Landtag vertreten kann, dem dieser seit 2013 angehört. Bisher sei das wegen der vielen Aufgaben von Horst Kortlang zu kurz gekommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kortlang gehört auch dem Elsflether Stadtrat an, und weil FDP-Fraktionen immer relativ klein seien, müssten ihre Mitglieder eine breitere Palette von Themen bearbeiten. Deshalb habe er nicht in der gewünschten Regelmäßigkeit die örtlichen Verbände besuchen können.

Das war auch in der Mitgliederversammlung kritisiert worden, die im Rodenkircher Gasthaus Friesenheim stattgefunden hat. Deshalb will Michael Sanders jetzt verstärkt die Ortsverbände besuchen und hören, wo ihnen der Schuh drückt.

Eine weitere Daueraufgabe wird die Werbung neuer Mitglieder für den Kreisverband sein, dem derzeit 87 Liberale angehören. Die Verjüngung des Vorstandes, hofft Sanders, werde dazu beitragen, weitere Interessierte anzulocken.

Kommunalwahl im Visier

Die Versammlung wählte Horst Kortlang zum stellvertretenden Kreisvorsitzenden; dieses Amt besetzt auch der Elsflether Sebastian Rotter. Neuer Schatzmeister ist Carsten Severin aus Jade, als Schriftführer wurde der Nordenhamer Christoph Reiprich in seinem Amt bestätigt. Beisitzer bleiben Michael Scherf und Reinhold Rotter.

Michael Sanders freut sich darauf, auch auf Kreisebene aktiver zu werden: „Ich will etwas bewegen und Kontakt zu den Menschen halten“, sagt er. Dabei gilt es auch, die Kommunalwahlen im September 2021 ins Visier zu nehmen, bei denen nicht nur Gemeinderat und Kreistag gewählt werden, sondern auch Bürgermeister und Landrat. Zusätzlich wird am gleichen Tag wohl auch der neue Bundestag gewählt. Der Name Michael Sanders wird dann, wie 2016, auf zwei Wahlzetteln stehen: für den Gemeinderat und den Kreistag.

Die Arbeit im Kreistag reize ihn sehr, aber noch höhere Weihen strebe er nicht an, sagt Sanders: „Ich möchte Horst Kortlang nicht auch als Landtagsabgeordneter nachfolgen.“

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.