Ich denke, dass das Jahr 2017 ein sehr ereignisreiches Jahr in verschiedensten Bereichen war. Einige Ereignisse stellen auch Probleme bzw. Herausforderungen für das kommende Jahr oder für die kommenden Jahrzehnte dar.

Beispielsweise ist die Flüchtlingswelle keine Angelegenheit, die in wenigen Jahren vergessen werden kann, sondern das Land noch über Jahrzehnte prägen wird. Zumal es seit langer Zeit Flüchtlinge auf dieser Welt gibt und bisher konnte man den Menschen in ihrer Heimat auch noch nicht wirklich helfen – außer ihnen Unterkunft und Schutz anzubieten.

Auch Terroranschläge blieben dieses Jahr nicht aus. Hierdurch wurden auch Menschen in Europa getötet, der Terror rückt also näher. Doch vor allem in den Kriegsgebieten gibt es eine riesige Anzahl an Zivilisten und unschuldigen Menschen, die der Terrormiliz IS zum Opfer fielen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ein Ereignis, welches alle vier Jahre in den Fokus rückt, ist die Bundestagswahl. Der Ausgang der Wahl hat viele Menschen in Deutschland erschüttert und die bisher immer noch gescheiterten Koalitionsgespräche werfen kein gutes Licht auf die diesjährige Bundestagswahl.

Die Bekämpfung des Klimawandels, der sowieso zu wenig Aufmerksamkeit und Achtung genießt, hat auch dieses Jahr einen Rückschlag hinnehmen müssen. Zum Beispiel durch den Amtsantritt von Donald Trump, der vorhat, aus dem Pariser Klimaabkommen auszutreten. Dadurch werden noch weitere negative Folgen für den Klimawandel entstehen. Auch die Meldung, dass es viel weniger Insekten in diesem Sommer gab, heißt nichts Gutes für die Natur.

Als positives Ereignis ist die „Ehe für alle“ zu nennen, da es jetzt den Homosexuellen möglich ist zu heiraten.

Wie in jedem Jahr überwiegen die negativen Nachrichten auf der Welt.

Für mich persönlich kann ich aber sagen, dass 2017 ein überwiegend positives Jahr ist. Ich bin mit meiner momentanen Lebenslage sehr zufrieden und weiß das auch zu schätzen, vor allem wenn man das Leid und Unglück anderer Menschen auf dieser Welt betrachtet. Aaron Kosch (18) Brake

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.