Nordenham Das neugegründete Aktionsbündnis für ein buntes Nordenham bekommt Unterstützung von allen Seiten. Auch der CDU-Landtagsabgeordnete und Wissenschaftsminister Björn Thümler begrüßt die für Sonnabend, 13. Oktober, geplante Demonstration gegen Rassismus und Fremdenhass. Der Politiker ruft alle Bürger auf, an dem Protestmarsch teilzunehmen, der sich um 14 Uhr auf dem Nordenhamer Marktplatz in Bewegung setzt.

„Nach mehreren Attacken gegen die muslimische Gemeinde innerhalb weniger Wochen ist es Zeit für ein starkes Signal der demokratischen Kräfte“, meint Björn Thümler. Es müsse ein Zeichen für das friedliche Zusammenleben aller Menschen, ungeachtet ihrer Religion und Herkunft, gesetzt werden. Wer Hass säe und damit das gesellschaftliche Klima vergiften wolle, dürfe damit nicht durchkommen. Über Parteigrenzen hinweg müsse das zum Ausdruck gebracht werden, betont Björn Thümler, der auch Kreisvorsitzender der CDU ist.

Die Nordenhamer Linkspartei lobt ebenfalls die Initiative von Nils Humboldt, Mustafa Dogan und Mario Kauschmann, das Aktionsbündnis ins Leben zu rufen und eine Demonstration zu veranstalten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Allerdings sind die Linken etwas angesäuert, weil sie gerne frühzeitig an den Planungen beteiligt gewesen wären. „Wir hätten uns gewünscht, wie der DGB oder die Grünen auch von Anfang an eingebunden zu werden“, heißt es in einer Pressemitteilung der Linkspartei. Ziel müsse ein dauerhaftes, überparteiliches Bündnis sein, sagt die Linken-Ratsfrau Astrid Ammermann. Ein solcher Zusammenschluss gegen Rechts könnte verschiedene Veranstaltungen, Stände, Kundgebungen und Demonstrationen koordinieren und zum Beispiel auch einen Ostermarsch in Nordenham ausrichten.

Mehr als 20 Parteien, Gewerkschaften, Verbände und Vereine sind in dem Aktionsbündnis Nordenham bleibt bunt vertreten. Zu den Unterzeichnen gehört auch die FDP-Stadtratsfraktion, die in der ersten Veröffentlichung von den Initiatoren nicht genannt worden war. „Das war ein bedauerlicher Fehler“, sagt Nils Humboldt und bittet um Nachsicht.

Norbert Hartfil Redaktionsleitung Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.