Nordenham Bereits seit zehn Jahren nimmt sie an den Sitzungen des Butjadinger Gemeinderates und seiner Fachausschüsse teil. Wenn sie sich zu Wort meldete, musste sie als Gleichstellungsbeauftragte auch gehört werden. Nun kann Karin Herrmann mitbestimmen. Als neues Mitglied in der SPD-Fraktion, als das sie in der Ratssitzung am Donnerstag im Burhaver Rathaussaal verpflichtet wurde, hat die 68-jährige Burhaverin jetzt Stimmrecht.

Nachgerückt

In den Butjadinger Gemeinderat rückte Karin Herrmann für den verstorbenen Tossenser SPD-Ratsherrn Thomas Dzillum nach. Sie wird künftig dem Feuerwehrausschuss (für Dzillum) und dem Ausschuss für Schulwesen angehören. Im letzteren macht Fraktionsvorsitzende Martina Geberzahn für die Nachrückerin Platz. Neuer stellvertretender Fraktionschef ist jetzt Carl Felix Frerich, der Martina Geberzahns Vertreterin künftig auch im Verwaltungsausschuss ist.

Das Stühlerücken bei der SPD hat noch zwei weitere Veränderungen gebracht. Martina Geberzahn ist künftig die Stellvertreterin von Bettina Nordholz im Aufsichtsrat der Butjadingen Kur- und Touristikgesellschaft sowie beratendes Mitglied im Aufsichtsrat der Tourismus-Servicegesellschaft Butjadingen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zur Amtseinführung erhielt Karin Herrmann nicht nur die obligatorische Ratsinformationsbroschüre, sondern auch ein Präsent. Das überreichte ihr die Grünen-Fraktion. Deren Mitglied Hans-Gerd Gerdes wies darauf hin, dass Karin Herrmann die Butjadingen-Bilder, die bei der Senioren-Impfaktion im Rathaussaal aushingen, bewundert habe. Da einige Bilder von ihm stammen, überraschte er sie mit einem Motiv. Weitere könne sie bei ihm abholen.

Dass sich Karin Herrmann besonders bei sozialen Themen im Butjadinger Rat einbringen wird, machte sie schon in der ersten Sitzung deutlich, als sie die erneute Vertagung einer Entscheidung über Form und Zeitpunkt der Umwandlung der Grundschule in Burhave in eine Ganztagsschule kritisierte. Diese Umwandlung sei dringend, weil ohne sie eine Vereinbarkeit von Familie und Beruf nicht möglich sei.

Soziale Erfahrungen

Reichhaltige soziale Erfahrungen sammelte Karin Herrmann nicht nur während ihrer nunmehr zehnjährigen Tätigkeit als ehrenamtliche Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Butjadingen. Ebenfalls ehrenamtlich engagiert sich die frühere hauptberufliche Mitarbeiterin des damaligen Mutter-Kind-Kurheimes der Arbeiterwohlfahrt in Burhaversiel seit dessen Gründung bei der Butjadinger Tafel und in der Seniorenbetreuung. Auch war sie als Helferin bei den „grünen Damen“ im Krankenhaus und in der Hausaufgabenbetreuung beim Kinderschutzbund tätig.

Ob ihr jetziges Gemeinderatsmandat nur eine kurze Episode sein wird, steht noch nicht fest. Karin Herrmann hat noch nicht entscheiden, ob sie bei der Kommunalwahl am 12. September erneut für den Rat kandidieren wird.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.