Lemwerder Eine Resolution für ein besseres Klima: Der Gemeinderat in Lemwerder hat einstimmig für den Antrag der UWL gestimmt. Vorangegangen war ein Treffen aller Ratsfraktionen, um einige für Lemwerder besonders wichtige Ansätze herauszuarbeiten und mit aufzunehmen. Neben den allgemeinen Überlegungen zum Klimaschutz soll künftig im Rat jetzt besonders bei der Neuanschaffung von Geräten und Fahrzeugen der neueste Stand der Technik bei Schadstoffemissionen beachtet werden. Außerdem sollen die gemeindeeigenen Gebäude im Hinblick auf nachträgliche Wärmeschutzmaßnahmen überprüft werden.

Bei Neubauten sollen ökologisch nachhaltige Systeme berücksichtigt und geprüft werden. Außerdem sollen Überlegungen für Förderungsmöglichkeiten seitens der Gemeinde für eine Verringerung von Schadstoffemissionen im privaten Bereich geprüft werden. Auch die Flächenversiegelung soll verringert werden. Die derzeitigen gesetzlichen Rahmenbedingungen sollen deshalb überdacht werden, heißt es in der Resolution.

Auf Antrag der Gruppe FDP/Bündnis 90/Die Grünen sollen diese Abwägungen und Entscheidungen künftig auch in den Sitzungen protokolliert werden. So könne das Thema Klimaschutz zielführend und nachhaltig in die Ratsarbeit Eingang finden.

Im Rat war noch über den Sitzverlust von Wiebke Naujoks zu entscheiden. Sie legt ihr Amt aufgrund beruflicher Verpflichtungen nieder. Ihr Nachfolger bei der UWL wird Rainer Wohlers.

Friederike Liebscher Berne/Lemwerder / Redaktion Brake
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.