+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Feuer in Westerstede
Dachstuhl in Flammen – Brandbekämpfung schwierig

Hekeln Ein überaus einsatzreiches Jahr liegt hinter der Feuerwehr Hekeln. Dementsprechend lang war auch der Bericht, den Inge Niekamp bei der Jahreshauptversammlung verlas: 263 Einsatzstunden zählten zu den insgesamt 4951 geleisteten Stunden ehrenamtlicher Arbeit.

31 aktive Mitglieder, acht Alterskameraden und elf Jugendliche zählt die Ortswehr. Neben Verkehrsunfällen, einer Tierrettung, dem Beseitigen umgestürzter Bäume, dem Brand von Autos, Rollern und Schornsteinen und dem Einsatz im Umweltzug an der Elsflether Kaje gab es auch diverse Fehlalarme bei der Fassmer-Werft. Der Lohnausfall der Einsatzkräfte wird dabei von der Gemeinde getragen.

Mit dem Umsetzen der Rauchmeldervorschrift in Privatwohnungen werde die Zahl der Fehlalarme künftig steigen, prognostizierte Gemeindebrandmeister Klaus Niekamp.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und er sieht noch ganz andere Probleme: Die Feuerwehr werde immer häufiger gerufen, wenn Rettungs- oder Pflegedienste bei alleinlebenden Menschen vor verschlossenen Türen stehen. Die Feuerwehren müssten eventuell geschult werden, Eingänge ohne den Einsatz der Kettensäge öffnen zu können – auch wenn vielleicht einiges dagegen spräche, findet Niekamp.

Für die Ortswehr Hekeln wird 2015 ein Jahr voller Veränderungen sein: Verabschiedet werden der Jugendwart Jens König und der stellvertretende Gemeindebrandmeister Peter Hävecker. Auch Ortsbrandmeister Detlef Dierßen legte sein Amt nach neun Jahren nieder. Kai Stührenberg wurde zu seinem Nachfolger gewählt und muss am 24. März noch vom Gemeinderat in diesem Amt bestätigt werden.

Bei der Wahl des gesamten Ortskommandos wurden Udo Meyering zum Gruppenführer und Jörg Theilen zum Stellvertreter ernannt. Maschinisten sind Klaus Meyer, Jörg Theilen und Pascal Fuhrmann, Atemschutzwart ist Holger Bruns, Jugendfeuerwehrwart und Vertreter sind Hagen Niekamp und Maik Beyer, die auch zu Gerätewarten gewählt wurden. Funkwart wird Detlef Dierßen sein, Sicherheitsbeauftragter Klaus Niekamp, Schriftwart Hagen Niekamp und zum Festausschuss gehören Inge Niekamp, Udo Meyering, Maik Beyer und Carsten Eßmann.

Vier Neueintritte konnte die Ortswehr Hekeln gemeinsam mit den Vertretern aus Rat, Gemeinde und Kreisfeuerwehr feiern: Celina Alhlers, Jonas Willisch und Sina Kläner wechselten von der Jugendwehr zu den Aktiven. Stefan Jaedkte kam als Quereinsteiger hinzu. Außerdem wurde Nikolai Bruns vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann befördert und Udo Meyering vom 1. Hauptfeuerwehrmann zum Löschmeister. Unabhängig von seiner Wahl zum Ortsbrandmeister wurde Oberlöschmeister Kai Stührenberg zum Hauptlöschmeister ernannt. Inge Niekamp wurde zur 1. Hauptlöschmeisterin befördert.

Zum Feuerwehrmann des Jahres wurde Ralf Haje gewählt: Er absolvierte 25 von 26 Diensten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.