Nordenham Der Auftrag sei erst erfüllt, wenn die Helios-Klinik Wesermarsch in Esenshamm auch in Betrieb gehe. Mit dieser Begründung lehnte eine große Mehrheit der Teilnehmer der Jahreshauptversammlung die Auflösung der Bürgerinitiative „Die Wesermarschklinik muss in Nordenham bleiben“ ab. Ihr neuer Vorsitzender ist Rainer Spiekermann.

Die Neubesetzung an der Spitze der Bürgerinitiative wurde während der Zusammenkunft im Burgsaal der Stadthalle Friedeburg erforderlich, weil der bisherige Vorsitzende Manfred Heinen und auch sein Stellvertreter Klaus Krähemker nicht wieder antraten.

Beide sehen mit der in 2015 entschiedenen und auch realisierten Fortsetzung des Klinikbaus in Esenshamm den Zweck der Bürgerinitiative als erfüllt an und plädierten daher für die Auflösung. Das sehen die anderen Vorstandsmitglieder und auch die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung anders. Sich sicher sei, dass die Wesermarschklinik in Nordenham bleibe, könne man erst, wenn deren Betrieb aufgenommen werde.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei der Suche nach einem neuen Vorsitzenden erklärte sich Rainer Spiekermann, Mitglied der CDU-Fraktion im Nordenhamer Stadtrat, bereit, für das Amt zu kandidieren. Er ist das einzige neue Mitglied im Vorstand, in der es aber eine weitere Umbesetzung gab. Timm Franzen, bislang Beisitzer, wurde zum neuen 2. Vorsitzenden gewählt.

Im Amt bestätigt wurden Kassenwartin Karin Tönjes und Schriftführerin Maren Kloy sowie die Beisitzer Günter Tönjes und Solveig Müller.

Der neue Vorsitzende Rainer Spiekermann gehört der Bürgerinitiative seit ihrer Gründung vor zwei Jahren an. Auch er hält deren Fortbestand für erforderlich. „Derzeit sieht es zwar so aus, als wenn alles in trockenen Tüchern ist. Aber das habe ich schon einmal gedacht, als die Rhön AG Eigentümerin der Nordenhamer Klinik war“, machte Rainer Spiekermann gegenüber der NWZ  deutlich.

Erfreut ist er darüber, dass die Bürgerinitiative „Die Wesermarsch-Klinik muss in Nordenham bleiben“ noch immer über 230 Mitglieder hat. Aktionen seien zurzeit nicht geplant, jedoch werde man die Entwicklung aufmerksam beobachten. Falls erforderlich, werde die Initiative unverzüglich tätig und dafür die vorhandenen Strukturen nutzen.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.