Kränze zum Gedenken an die vielen Toten beider Weltkriege sind am Volkstrauertag – so wie an vielen anderen Orten in der Wesermarsch auch – am Ehrenmal in Altenesch niedergelegt worden. Nach dem Ende des ersten Weltkriegs hofften die Menschen auf dauerhaften Frieden – ein Wunsch der nicht in Erfüllung gehen sollte. 55 Millionen tote Soldaten und Zivilisten haben die beiden Weltkriege gefordert. Und wer weiß schon, ob er heute nicht wieder mit marschiert wäre oder mit gejohlt hätte, mahnte Pastor Jochen Dallas im zentralen Gottesdienst in der Altenescher St.-Gallus-Kirche sein Verhalten zu überdenken.

Im langen Zug ging es mit Vertretern der Gemeinde, der Altenescher Feuerwehr, des Heimatvereins oder des DRK nach dem Gottesdienst zum Ehrenmal. In der Hoffnung auf Frieden und bei der Musik des Lemwerderaner Posaunenchors wurde dort feierlich mit Kränzen von der Gemeinde, des Heimatvereins und des Landvolks der Opfer gedacht, die neben den Toten der Weltkriege auch in heutigen Zeiten noch von Krieg und Terrorismus gefordert werden.BILD:

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.