Ekelhafte Botschaften

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Es ist keine drei Wochen her, dass unbekannte Täter die Stadt mit ausländerfeindlichen Aufklebern übersät haben. Und jetzt die Schmierereien an der Moschee. Die ekelhaften Botschaften zeugen davon, dass auch in Nordenham das braune Gesindel aus seinen Löchern kriecht, in der Regel bei Nacht und Nebel. Noch trauen sie sich nicht ans Licht wie zum Beispiel in Chemnitz. Damit das so bleibt, braucht es ein starkes Signal derjenigen, die Interesse an einem friedlichen Miteinander in unserer Stadt haben.

Viele Nordenhamer haben der türkisch-islamischen Gemeinde ihre Hilfe bei der Beseitigung der Schäden angeboten und im Internet ihre Solidarität zum Ausdruck gebracht. Das ist ein gutes Zeichen. Je mehr Nordenhamer sich auf die Seite der Vernunft schlagen und dies auch offensiv gegenüber ihren Mitmenschen vertreten, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die rechten Hetzer wieder in ihre Löcher zurückziehen.

Das könnte Sie auch interessieren